4. März 2013

16. Spieltag: Zweete kehrt in die Erfolgsspur zurück-Frauen im Pech

2013-03-03_Frauen-Zweete

2013-03-03_Frauen-Zweete

LSO-M: HSG-HSV Wildau II 36:27 (13:13) Die Verbandsligareserve der HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst siegt nach zuletzt zwei Niederlagen verdient gegen den HSV Wildau II mit 36:27. Eine Woche vor dem Verbandsligakracher der Staffel Süd zwischen unser ersten Männermannschaft und den HSV-Handballern aus Wildau trafen am letzten Sonntag die beiden Reserveteams des Landesliga-Süd-Ost aufeinander. In den ersten dreißig Minuten tat sich die Zweete relativ schwer gegen die gut stehende HSV-Abwehr. Hinten stand man relativ sicher und auch der HSG-Torhüter hatte dieses Mal wieder einen seiner besseren Tage erwischt. Das Spiel war vollkommen ausgeglichen (2:2; 6:7; 10:9), sodass beim Stand von 13:13 die Halbzeitsirene ertönte.

Vor dem Hintergrund der enormen Brisanz dieses Duells um den Ligaerhalt kam die Zweete nun deutlich entschlossener und siegeshungriger zurück aufs Parkett. Angetrieben von den zahlreichen Fans im Rücken konnten die Mannen der Zweeten aus einer sicheren Deckung heraus immer wieder schnelle und einfache Tore erzielen. Auch das Spiel aus dem Positionsangriff funktionierte jetzt besser. Die Ahrensdorfer Rückraumschützen zeigten sich enorm treffsicher und erzielten zusammen knapp zwei Drittel aller Treffer. Wildau hatte der dominanten Spielweise nun nichts mehr entgegenzusetzen und sah sich spätestens beim Stand von 27:21 zehn Minuten vor Schluss im Hintertreffen. Die Zweete baute ihren Vorsprung kontinuierlich aus und siegte am Ende völlig verdient mit 36:27 gegen den HSV Wildau II. Damit sichern sich die Mannen um Trainer Kischel zwei extrem wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt und zieht in der Tabelle der Landesliga Süd-Ost an den Chemikern aus Guben vorbei auf Platz 6. Deutlich schwerer wird es für die HSG II am kommenden Samstag (09.03.13). Dort trifft man um 17Uhr im Beeskower Sportzentrum auf den aktuellen Tabellenführer, den SSV Friedland. Unabhängig vom Ausgang dieser Partie muss die Zweete in den vier danach folgenden Spielen gegen die direkten Konkurrenten aus Wünsdorf, Dahme, Guben und am letzten Spieltag gegen Belzig die noch nötigen Punkte zum Verbleib in der Landesliga holen. Ob nun der 7. oder 8. Platz am Ende reichen wird, steht in den Sternen. Fest hingegen steht, dass ab Platz 4. alle Teams eng beieinander liegen und jeder jeden schlagen kann.

ds

 

Bilder vom Spiel in unserer Galerie. Danke Lächler!

 

VLS-F: HV Ruhland/Schwarzheide-HSG 26:25

Die Frauen der HSG sind weiterhin im Abwärtstrend begriffen. Am Samstagnachmittag unterlagen die HSG-Mädels denkbar knapp mit 26:25 beim direkten Tabellennachbarn vom HV Ruhland/Schwarzheide und müssen damit gegen einen unmittelbaren Konkurrenten um den Klassenerhalt einen weiteren Rückschlag hinnehmen. Die HSG behauptet zwar Platz 9, der HV aus Ruhland/Schwarzheide kann mit dem Sieg jedoch auf 2 Punkte aufschließen. Nach einer recht ausgeglichenen ersten Hälfte führten die HSG-Mädels zwischenzeitlich schon mit 15:19 (40′), gaben die Führung dann aber wieder ab und lieferten sich mit den Gastgebern ein enges Duell. Eine mangelnde Chancenverwertung verhinderte letztendlich einen positiven Ausgang, sodass sich die HSG mit dem Abstiegskampf arrangieren muss.

hj/mj


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

#fairplay

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget