1. Mai 2012

1.Männer stutzen Potsdamer Adlern die Flügel (25:29)

01.05.2012-Potsdam-HSG

01.05.2012-Potsdam-HSG

HSG-Trainer Martin Leuendorf reagierte nach dem Spiel äußerst erfeut über die Nachricht des Derby-Sieges, die ihm per Telefon an die Ostsee übermittelt wurde. Wenige Minuten vorher machte seine Truppe quasi im Alleingang den Auswärtserfolg (25:29) gegen die Verbandsliga-Vertretung des 1.VfL Potsdam klar und sichert sich damit vorzeitig den sechsten Tabellenplatz der Verbandsliga-Nord. Schon im Hinspiel Anfang Dezember hatten die Ahrensdorfer, damals jedoch mit Abstiegssorgen belastet, mit 29:24 die Oberhand behalten.

In der unangenehm zu bespielenden Schulsporthalle im Kirchsteigfeld taten sich die Gäste anfangs recht schwer, den Faden im eigenen Spiel zu finden. Zwar war von Beginn an der Willen zu spüren, den nach wie vor von einer Relegation bedrohten Potsdamern Paroli zu bieten, dennoch überwog die Hektik im Angriffsspiel. Nach sechs Minuten lag man schnell mit 5:1 Treffern im Rückstand. Die HSG-Sieben ließ sich davon jedoch nicht verunsichern und konnte in der Folge erste eigene Akzente setzen. Nach zehn Minuten hatten sich die Gäste bis zum 6:4 wieder einigermaßen herangekämft. In der ersten Auszeit wurde die Umstellung der Abwehr auf 5:1-Deckung besprochen, was danach wohlmöglich den Ausschlag zugunsten der HSG-Männer gab. Sukzessive kamen die Gäste immer besser ins Spiel und konnten den Potsdamern durch die offensive Deckung verstärkt Probleme bereiten. Beim 9:9 (20′) war man wieder auf Augehöhe mit den Landeshauptstädtern, führte in der 22. Minute erstmals und zog bis zur Halbzeit sogar auf 15:17 davon.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs boten die Gäste eine deutlich bessere Leistung und signalisierten klar ihren Anspruch auf die zwei Zähler. Die HSG-Defensive agierte mit fortschreitender Spielzeit immer kompromissloser und stellte sich gut auf die Potsdamer Aufbauspieler ein. Mehrere Ballgewinne aus der Deckung heraus ermöglichten den Gästen Tempogegenstöße, welche bis zur 45. Minute erstmals in eine deutliche 20:25 Führung umgemünzt werden konnten. Über die Spielstände 21:27 (50′) und 23:28 (55′) wurde der Vorsprung bis dato gut verteidigt. Mehrere Zeitstrafen und demzufolge Unterzahlsituationen auf Seiten der HSG boten den Potsdamern in der Schlussphase teilweise große Lücken, was den Vorsprung nochmal auf 3 Tore (25:28, 58′) zusammenschrupfen ließ. Jedoch konnten die Hausherren die ihren gebotenen Chancen nicht konsequent nutzen und scheiterten in der entscheidenden Phase regelmäßig am starken HSG-Keeper. Auch eine Manndeckung warf die HSG-Männer am Ende nicht mehr aus der Bahn, die stattdessen mit dem 29. Treffer den Schlusspunkt auf eine gute Leistung setzten.

Am kommenden Samstag (05.05.2012) gehts für die „Erste“ in die letzte Runde. Dann empfängt man ab 16:00 Uhr die zweite Auswahl des Oranienurger HC, die aktuell den zweiten Tabellenplatz belegt und im Fernduell mit Wittenberge und Brandenburg bis zum letzten Spieltag darum konkurriert. Schon im Hinspiel brachten die Ahrensdorfer die Nordberliner an den Rand einer Niederlage und spielen nur aufgrund etlicher vergebener Chancen 26:26 unentschieden. Nun wollen sich die HSG-Männer nach einer Saison mit Höhen und Tiefen am letzten Spieltag mit einer engagierten Leistung bei ihren treuen Fans bedanken und hoffen wieder auf volle Ränge.

mj


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget