11. November 2012

5.Spieltag: perfektes Wochenende für alle HSG-Teams

2012-10-27_Frauen-Ruhland

2012-10-27_Frauen-Ruhland

LSO-M: HSV Wildau II – HSG Ahrensdorf/ Schenkenhorst II 22:27 Trotz einiger Absagen und angeschlagenen Akteuren fuhr die Zweite Männermannschaft der HSG Ahrensdorf/ Schenkenhorst mit viel Selbstvertrauen und hoch motiviert durch den nicht unbedingt eingeplanten Sieg gegen die SG Schöneiche vor Wochenfrist ins Wildauer Sport- und Schwimmzentrum.

Die Zweete zeigte schnell, warum sie im Mittelfeld der Tabelle steht und legte dementsprechend los wie die Feuerwehr. Nach drei gespielten Minuten führte der Gast mit 0:3 und präsentierte sich von Anfang an hellwach. Wildau musste sich jeden Treffer hart erarbeiten, da der HSG-Mittelblock sehr gut agierte und auch der HSG-Schlussmann einen blendenden Tag erwischte. Über die Spielstände 3:6, 5:9 und 7:12 baute die HSG-Reserve ihren Vorsprung kontinuierlich aus und konnte mit einer verdienten 6-Tore Führung in die Halbzeitpause gehen (8:14). Da Mannschaftsbetreuer Kischel zu seinem eigenen Spiel der Ersten Mannschaft in die Lausitz-Arena nach Cottbus reisen musste, übernahm dankenswerterweise Interimstrainer Martin Leuendorf das Zepter und leitete für die zweiten dreißig Minuten die Geschicke der Zweeten.

 

Den besseren Start in Halbzeit Zwei erwischte jedoch der Gastgeber. Die Zweete war mit den Gedanken wohl noch in der Kabine und spielte körperlos in der Abwehr und zu statisch und überhastet im Angriff. Wildau witterte jetzt Morgenluft und konnte nach vierzig gespielten Minuten zum 14:16 aufschließen. Nach und nach fand die HSG dann aber wieder zurück ins Spiel und konnten durch zwei Treffer den Spielstand wieder auf 14:18 aus Sicht der Heimmannschaft erhöhen. Diesen Vorsprung verwaltete die Zweete jetzt clever und ließ Wildau zu keiner Zeit mehr herankommen. Angetrieben durch den starken Rückraum und eine nun wieder aggressivere Deckung bog die Verbandsligareserve der HSG entschlossen auf die Siegesstraße ab. Die 4-Tore Führung (16:20, 18:22, 20:24) hielt bis zum Schluss an und die gut leitenden Schiedsrichter aus Brandenburg pfiffen beim Stand von 22:27 aus Sicht der Wildauer diese Landesligapartie ab.

Damit sichert sich die Zweete völlig verdient die ersten beiden Auswärtszähler dieser Saison und liegt nach fünf Spielen und drei Siegen damit völlig im Soll. Deutlich schwerer wird es hingegen am kommenden Wochenende, wenn die HSG II den ungeschlagenen Tabellenführer vom SSV Friedland in eigener Halle begrüßt. Was gegen den noch unbekannten Gegner zu holen sein wird, zeigt sich in einer Woche am 04.11.2012 um 16:00 Uhr vor hoffentlich vollen Rängen in der heimischen Ahrensdorfer Sporthalle.

ds

VLS-F: HSG Ahrensdorf/ Schenkenhorst – HV Ruhland/ Schwarzheide 28:25

Unterm Strich standen für die Frauen um Trainer Holger Lehmann zwei Zähler auf der Haben-Seite, welche gegen die Damen vom HV Ruhland/Schwarzheide recht mühsam erkämpft werden mussten. Dabei war der Sieg an sich gegen den direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt vermeintlich wichtiger, als ein ansehnliches Spiel. Durch die weiteren Zähler klettert die Mannschaft auf den 5. Tabellenplatz (6:4 Punkte) und setzt sich vorerst im oberen Mittelfeld der Tabelle fest. Nach der Führung der Gastgeber drehten die Ruhländer den Spieß schnell um, nutzten die anfängliche Unkonzentriertheit der HSG geschickt und führten selbst mit 2:5. Eine frühe Auszeit bremste die Gäste, was die HSG-Damen wieder aufholen ließ. Auch in der Folgezeit dominierten die Lausitzer, die Ahrensdorfer hielten jedoch, nicht zuletzt auch aufgrund eines soliden Rückhalts im Tor, Anschluss. Beim 13:12 für die HSG-Damen ging es in die Kabine.

Auch nach der Rückkehr auf die Platte erwischten die Gäste den besseren Start und legten wieder vor. Die HSG-Mädels blieben mit Mühe dran, hatten jedoch auch vom 7-Meter-Punkt nicht immer das Glück auf ihrer Seite. Tendenziell konnten sich die Gastgeber im zweiten Durchgang jedoch gut steigern. Die Deckung hielt besser zusammen und auch nach vorn gewann man mehr Sicherheit. Dennoch tat man sich teilweise schwer mit den großgewachsenen Rückraumspielerinnen der Ruhländer, die ihre Vorteile gut ausnutzen konnten. Eine zwischenzeitliche 4-Tore-Führung der Ahrensdorfer schrumpfte nochmal zusammen. Der Abpfiff kam rechtzeitig….

hj/mj

Bilder vom Spiel auf der Homepage vom Sportfreund Julius Frick

 

BrL-wA: HSG Ahrensdorf/ Schenkenhorst – Grünheider SV 18:14

Am vergangenen Samstag, 27.10.2012, empfing die wJA der HSG den Grünheider SV. Die Gäste waren wie unsere Mädels bisher nach 3 Spielen noch ungeschlagen. Dementsprechend hoch motiviert, aber auch angespannt gingen die A-Jugend-Mädels der HSG ins Spiel. Grünheide startete sehr gut und ging auch gleich in Führung. In der 8. Spielminute stand es dann schon 1:4. Erst nach einer sehr früh genommenen Auszeit der HSG fanden dann auch endlich die HSG-Mädels ihren spielerischen Faden. Jedoch scheiterte die HSG in der Folge immer wieder an der gut aufgelegten Grünheider Torhüterin. Erst in der 19. Minute schaffte die HSG den Ausgleich (4:4).

Zur Halbzeitpause stand es dann 8:8. Am Spielstand war zu erkennen, dass auf beiden Seiten gute Abwehrarbeit geleistet wurde. Gleich zu Beginn der 2. Halbzeit legte die HSG mit einem Tor vor. Diese Führung ließen sich die HSG-Mädels in der noch verbleiben Spielzeit auch nicht mehr nehmen.  Erst ab der 50. Spielminute schaffte es die Truppe um Coach Marco Poeche, sich mit 3 Toren abzusetzen. Zum Ende stand es dann 18:14 für die HSG. Beide Mannschaften boten den zahlreich angereisten Fans und Zuschauern ein spannendes Spiel. Nach dem doppelten Punktgewinn und nunmehr 4 Siegen in Folge sind die HSG-Mädels alleiniger Tabellenführer ihrer Staffel. Das nächste Spiel bestreitet die wJA der HSG am 10.11.2012 um 13:30 Uhr auswärts gegen den HV Luckenwalde 09.

ir/mj

Bilder vom Spiel auf der Homepage vom Sportfreund Julius Frick


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget