15. Oktober 2020

BrL-F: Deutlicher Heimsieg mit Schönheitsfehlern


War mit ihren 11 Treffern entscheidend am Kantersieg gegen Massen beteiligt – Julia Wunsch (hier in einem früheren Spiel, Foto: C. Walter)

 

HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst – TSV Germania Massen (18:9) 36:20

Mit 16 Toren Unterschied haben sich die Ahrensdorferinnen am Samstag gegen den TSV Germania Massen durchgesetzt. Schon in der ersten Halbzeit verschafften sich die Gastgeberinnen einen deutlichen Vorsprung, einhundert Prozent zufrieden zeigten sich Spielerinnen und Trainer hinterher aber nicht.

Die Gastgeberinnen erwischten einen guten Start und gingen bereits in der fünften Spielminute mit vier Toren in Front (5:1). Den Vorsprung konnten die HSG-Frauen weiter ausbauen, wobei sie mitunter auf wenig Gegenwehr stießen. „Es ist uns gelungen, die Inhalte aus den letzten Einheiten umzusetzen, nämlich Gegenstöße laufen“, erklärte HSG-Trainer Jens Bermig den Erfolg seiner Mannschaft; mit fünf Treffern in Folge gelang den Gastgeberinnen in der 25. Minute erstmals eine zweistellige Führung (16:6). Kritischer war dagegen die Einschätzung der Defensive. „In einigen Aktionen waren wir zu nachlässig“, sagte Jens Bermig.

Nach der Pause knüpften die Gastgeberinnen an ihre Leistung aus der zweiten Halbzeit an. Mit einem erneuten 5:0-Lauf bauten sie ihren Vorsprung aus (27:12, 42’). Von da an schlichen sich jedoch zunehmend Fehler ein in das Spiel der HSG. Mit dem Ergebnis könnten sie zwar zufrieden sein, „aber wir müssen weiter an unserer Passqualität arbeiten“, sagte Jens Bermig nach dem Abpfiff. Zeit genug dafür haben die Ahrensdorferinnen, denn ihr nächstes Spiel bestreiten sie erst am 24. Oktober. Zu Gast in Ahrensdorf ist dann die Mannschaft des SV Lok Rangsdorf.

as

 

#fairplay

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget