22. September 2015

BrL-F: Erst Kampf, dann Coolness

2015-09-19_Frauen-Rangsdorf.jpg

2015-09-19_Frauen-Rangsdorf.jpgBrL-F: HSG Ahr./ Sch. – SV Lok Rangsdorf 28:18 (10:10) Die Wiedergutmachung für den verpatzen Saisonstart ist der HSG Ahrensdorf/ Schenkenhorst geglückt. Nach einer deutlichen Steigerung in der zweiten Halbzeit gewinnt die HSG am Ende deutlich gegen die Mannschaft aus Rangsdorf. Dass die Partie so deutlich zugunsten der HSG ausgehen würde, konnte man sich im Vorhinein nur erträumen, denn in der vergangenen Saison waren die Spiele gegen die Rangsdorfer stets knapp ausgefallen.

Dieser Umstand schien bei beiden Mannschaften im Gedächtnis verankert zu sein: Ballverluste, überhastete Abschlüsse auf der einen Seite, Zeitspiel auf der anderen sorgten dafür, dass die Zuschauer nach knapp sieben Minuten lediglich zwei Tore zu sehen bekamen (1:1). Die Nervosität war in der Anfangsphase eindeutig der beste Spieler. Obwohl die HSG-Defensive mehrfach Ballgewinne zu verzeichnen hatte, vergaben die Ahrensdorferinnen im Angriff die Chance, mit einer Führung in die Pause zu gehen. Der Halbzeitstand von 10:10 ließ ein ähnlich zähes Ringen im zweiten Durchgang erahnen.

So zumindest die Theorie. In der Praxis jedoch erwischten die Gastgeber den deutlich besseren Start. Innerhalb weniger Minuten zogen sie auf fünf Tore davon (17:12). Die Rangsdorfer Spielerinnen fanden nur noch selten einen Weg zum Tor. Die HSG stattdessen bewies, dass sie aus der Auftakt-Niederlage gelernt hatte und ließ im Angriff nur selten eine Torchance aus. Beim Zwischenstand von 21:13 (45’) wurde die Aussicht auf die ersten zwei Zähler der neuen Saison immer besser, allmählich begann die Zuversicht aus den Gesichtern der Gäste zu verschwinden. Die HSG-Frauen ließen ihren Gegnern bis zum Abpfiff nur wenig Spielraum und setzten sich letztlich klar mit zehn Toren vom SV Lok Rangsdorf ab.

Die Sporthalle Ahrensdorf bewies sich an diesem Nachmittag als gutes Parkett, denn auch die HSG-Männer konnten ihre ersten zwei Pluspunkte einsammeln, ebenfalls gegen den SV Lok Rangsdorf. Für die Gäste war also an diesem Tag außer ein Blick auf den neu eröffneten Anbau nicht viel mitzunehmen. Es bleibt zu hoffen, dass sich die Punktgewinne als Trend in den HSG- Reihen etablieren.

as


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget