9. September 2015

BrL-F: Fehlstart zum Auftaktspiel

2015-09-06_Fredersdorf-Frauen.jpg

2015-09-06_Fredersdorf-Frauen.jpgBrL-F: HSG Fredersdorf/ Petershagen – HSG Ahrensdorf/ Schenkenhorst 21:14 (11:3) Wer zu früh startet, wird disqualifiziert. Wer den Startschuss verschläft, bleibt zwar im Rennen, wird seine Gegner aber nur noch von hinten zusehen bekommen. Wie sich das anfühlt, weiß die Frauenmannschaft der HSG spätestens nach dem vergangenen Sonntag: Nach miserablen Spielbeginn schaffte es die HSG trotz einer Steigerung im zweiten Durchlauf nicht, die ersten zwei Punkte der neuen Saison einzufahren.

 

Mühselig gingen zunächst jedoch beide Mannschaften die neue Spielzeit an, nach fünf gespielten Minuten war noch kein Tor gefallen. Dann allerdings nahm der Angriff der Gastgeberinnen Fahrt auf, während sich die Ahrensdorferinnen phasenweise die Zähne an der gegnerischen Abwehr ausbissen (5:1, 13’; 7:2, 20’). Lediglich in der eigenen Abwehr machten die Gäste einen wachen Eindruck, sodass sie mit elf Gegentoren nach 30 Minuten durchaus zufrieden sein konnten. Drei geworfene Tore sprachen hingegen eine ganz andere Sprache; die deutliche Führung für die HSG Fredersdorf/Petershagen war durchweg verdient, agierten die Spielerinnen doch wesentlich schneller und entschlossener (11:3, 30’).

Der erwünschte Wachrüttler seitens der HSG Ahrensdorf/ Schenkenhorst blieb nach dem Seitenwechsel jedoch zunächst aus: Vier technische Fehler in Folge ließen wenig Raum für Hoffnung auf eine Leistungssteigerung. Nach dem Wiederanpfiff begannen aber auch die Gastgeberinnen, nachlässige mit ihren Chancen umzugehen, und den Gästen gelang es erstmals, sich dank einfacher Gegenstoßtore ins Spiel zu bringen und bis auf fünf Tore heranzukommen (15:10, 45’). Insgesamt war der 8-Tore-Rückstand zur Halbzeitpause jedoch zu hoch, als dass der Heimsieg der Fredersdorfer ernsthaft hätte in Gefahr geraten können. Der HSG fehlte es am ersten Spieltag noch an Entschlossenheit und Leichtigkeit.

Das kommende Pokal- Wochenende dient dazu, Sicherheit in das eigene Spiel zu bringen. Ihre Chance zur Wiedergutmachung müssen die Spielerinnen aus Ahrensdorf nutzen, wenn am ersten Heimspieltag (19.09.) der SV Lok Rangsdorf zu Gast in der Sporthalle Ahrensdorf ist, denn wer den Startschuss verpasst, muss anschließend erst recht Gas geben, um seine Gegner nicht aus den Augen zu verlieren.

as


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget