27. Februar 2017

BrL-F: HSG-Frauen weiter auf Erfolgskurs


HSG Ahrensdorf/ Schenkenhorst – MTV 1860 Altlandsberg II 29:21 (16:8)

Am Samstagnachmittag gaben die HSG- Frauen den Startschuss für eine erneute Heimsieg-Serie. Mit acht Toren schickten sie die Mannschaft des MTV Altlandsbergs wieder nach Hause. Für die Gegner war das bereits die fünfte Niederlage in Folge. Die aktuelle Situation mag über das Können der Mannschaft täuschen; dementsprechend standen Motivation und Konzentration ganz weit oben auf der Vorhaben-Liste der HSG. Die HSG begann die Partie zwar konzentriert, aber der Ausdruck “hellwach” wäre wohl zu hoch gegriffen: In der Offensive nutzen die Ahrensdorferinnen ihre Torchancen, boten dem MTV in der Abwehr aber nur bedingt Gegenwehr. So bekamen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel zu sehen – bis zur zehnten Minute (5:5). Von da an mauserte sich die HSG Schritt für Schritt nach vorn. Offensichtlich hatten sich die Gastgeberinnen nun erst richtig warm gespielt. Das zeigte sich zum einen in der Defensive, die nun wesentlich besser agierte. Dank der Ballgewinne erzielten die Ahrensdorferinnen dann auch die so gern gesehenen leichten Tore, anstatt wie zuvor jeden Angriff aus dem Positionsspiel einleiten zu müssen. Nachdem seine Mannschaft ins Straucheln geraten war, nahm der MTV- Coach eine Auszeit. Früchte trug seine Ansprache aber nicht. Insgesamt wirkte der Tabellenführer wacher und entschlossener und bereitete dem MTV so Kopfzerbrechen. Als dieser dann in der 17. Minute seinen sechsten Treffer erzielte, war die HSG bereits mit vier Toren in Front. Und weil sich die Gastgeber nicht von ihrem Kurs abbringen ließen, verdoppelte sich der Vorsprung bis zur Pause sogar noch (16:8).

So ganz ohne Makel geht es aber nicht: Während die HSG vor dem Halbzeitpfiff ihre Angriffe mit Bedacht ausgespielt hatte, landete der Ball nun vorzugsweise neben dem Tor, im Seitenaus oder auf dem Fuß der eigenen Mitspielerin. Scheinbar gönnten sich die Spielerinnen aus Altlandsberg ebenfalls fünf Minuten mehr Pause, denn auch sie haderten nach dem Seitenwechsel mit zahlreichen Flüchtigkeitsfehlern. Nach der kurzen Durststrecke fingen sich die HSG- Frauen schnell wieder und bewiesen mit Treffer Nummer 17, dass sie noch immer auf Betriebstemperatur waren (35’). Anders so die Gäste: Sie schienen nicht mit dem Zwischenspurt der HSG in Halbzeit 1 gerechnet zu haben, denn noch immer fanden sie keine endgültige Antwort auf die Aktionen der Ahrensdorferinnen. Die Verunsicherung der Gäste wurde spätestens in der 46. Minute von Enttäuschung abgelöst, denn beim Zwischenergebnis von 23:13 schien kaum noch jemand im MTV- Lager an einen Sieg zu glauben. Als die HSG zum Ende der Partie in den Stand- by- Modus schaltete, machten die MTV- Spielerinnen vereinzelt dann doch noch mal auf sich aufmerksam. Am HSG- Heimsieg konnte das aber nichts mehr ändern. Der MTV Altlandsberg muss also weiterhin auf Punkte im Jahr 2017 warten.

Für die Ahrensdorferinnen ist das nur Randmusik, denn für sie beginnt nun die Vorbereitung auf den TSV Germania Massen. Dieser ist aktuell zwar auf dem elften Tabellenplatz angesiedelt, scheut sich aber bestimmt nicht davor, seinem Gegner Paroli zu bieten. Schon im Hinspiel mühte sich die HSG und konnte erst in den letzten Minuten die Partie für sich entscheiden. Anpfiff ist in Ahrensdorf wie üblich 16:00 Uhr.

as

Danke an Foto-Lächler für die Bilder vom Spiel!

 

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget