16. Januar 2020

BrL-F: Mühsamer Jahresauftakt


SV 63 Brandenburg-West – HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst 24:28 (15:13)

Mit reichlich Mühe, aber letztlich erfolgreich sind die Ahrensdorferinnen in das neue Jahr gestartet. Zum Abschluss der Rückrunde behielt die Mannschaft auswärts gegen den Tabellenelften SV 63 Brandenburg-West mit 24:28 die Oberhand.

Von Beginn an zeigten die Ahrensdorferinnen im Angriff ein statisches krampfhaftes Auftreten, defensiv lief es nicht viel besser; viele Tore kassierten die HSG-Frauen vor allem deshalb, weil sie nicht im Verbund und nicht entschlossen genug verteidigten. Zwar setzten sich die Ahrensdorferinnen zwischenzeitlich zum 6:9 (15’) ab, gaben ihren Vorsprung bis zur Halbzeit wegen zu vieler Fehler jedoch wieder auf. Hauptursache für den knappen Rückstand zum Seitenwechsel seien allerdings nicht spielerische Schwachstellen in Abwehr und Angriff gewesen,
sondern eine hohe Anzahl Fehlwürfe, urteilte HSG-Trainer Jens Bermig nach dem Spiel. „Vermutlich hätten wir es uns erheblich leichter machen können, wenn wir im Torabschluss effektiver gewesen wären.“

Ansatzweise mehr Effektivität bewiesen die Ahrensdorferinnen nach dem Seitenwechsel. Mit schnellen Treffern, die am Ende den Ausschlag geben sollten, gingen die Gäste sukzessive in Führung (19:20, 45’ / 22:25, 55’). Profitieren konnten die Ahrensdorferinnen in dieser Phase zudem von einer verbesserten Abwehrarbeit. Optimierungsbedarf sahen HSG-Spielerinnen und -Trainer nach dem Abpfiff dennoch zur Genüge: „Das war wohl einer unserer dürftigsten Auftritte in dieser Saison“, fasste Jens Bermig zusammen; mit dem Resultat zufrieden könne man trotzdem sein, „denn zwei Punkte sind schließlich zwei Punkte.“ Die Hinrunde ist für die Ahrensdorferinnen damit abgeschlossen. Weiter geht es erneut auswärts am Sonntag, dann zu Gast beim Märkischen BSV Belzig. Angepfiffen wird die Partie um 14 Uhr.

as

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget