4. Mai 2017

BrL-F: Nicht hundert Prozent überzeugend, aber das Ergebnis stimmt


HSG Fredersdorf/ Petershagen – HSG Ahrensdorf/ Schenkenhorst 21:31 (11:15)

Die Saison ist bald vorbei, die Ahrensdorferinnen stehen bereits als Landesmeister fest, Geschenke für die Ligakonkurrenz gibt es trotzdem nicht, wie die Partie gegen die Spielgemeinschaft aus Fredersdorf/Petershagen bestätigt. Beim Auswärtserfolg wurden die Gäste ihrer Tabellenposition ergebnismäßig durchaus gerecht, ließen die Konzentration aber dennoch hier und da etwas schleifen. Den besseren Start hatte die HSG aus Ahrensdorf/Schenkenhorst zu verbuchen, nach zehn gespielten Minuten leuchtete ein 4:7-Zwischenstand auf der Anzeigetafel auf. Dabei gaben nicht nur die mitgereisten Trommler den Ton an, auch die Mannschaft selbst machte in der Anfangsphase den wacheren Eindruck. In der Offensive bewies der Tabellenführer durchaus Spielgeschick, sodass die Führung der Gäste nach einer guten Viertelstunde damit absolut ihre Berechtigung fand (7:11). Mit ihrer Abwehrleistung hingegen konnten die Ahrensdorferinnen nur bedingt zufrieden sein. Hier gab es phasenweise zu wenige Absprachen und zu wenig “Miteinander”, wodurch auch die Mannschaft aus Fredersdorf/Petershagen Torerfolge zu bejubeln hatte. Vielleicht wogen sich die Ahrensdorferinnen zu diesem frühen Zeitpunkt bereits in Sicherheit oder waren gedanklich schon eine Woche weiter beim Saisonabschluss. Sicher ist: Die Gäste hätten sich die ein oder andere Situation erleichtern können, wenn sie ihre Stärken gezielter ausgespielt hätten. So aber mussten sich Mannschaft und Fans zur Halbzeit mit einer 4- Tore- Führung zufrieden geben.

Auch nach dem Seitenwechsel ließen die Ahrensdorferinnen zunächst keine Zweifel an ihrem 19. Saisonerfolg aufkommen. Dann aber gönnte sich die Mannschaft auf dem Spielfeld eine kurze Auszeit. In der Defensive boten die Gäste den Spielerinnen aus Fredersdorf in dieser Phase eindeutig zu viele Freiräume, die diese dankend annahmen: Auf einmal hatte sich der Tabellenachte bis auf zwei Tore heran gekämpft (18:20, 45’). Nach und nach allerdings schienen die Kräfte der Gastgeberinnen zu schwinden – ein Umstand, den die Ahrensdorferinnen für sich nutzten: In der Deckung zwangen sie die Spielerinnen Fredersdorfs zu unvorbereiteten Würfen, im Angriff nutzen die HSG-Damen ihre Torchancen nun konsequenter als es zwischenzeitlich der Fall war. Mit der ein oder anderen Spielerin mehr hätte der Vorjahresmeister dem aktuellen vielleicht doch noch Paroli bieten können. So aber hatten die Fredersdorferinnen ihrem Gegner nur noch wenig entgegenzusetzen, und dank ihres kleinen Endspurts belohnten sich die Gäste letztlich doch mit einem deutlichen 10-Tore-Sieg.

Den Schlusspunkt ihrer tollen Saison wollen die HSG-Frauen am kommenden Sonntag setzen, wenn die Mannschaft aus Teltow/Ruhlsdorf in der Sporthalle Ahrensdorf gastiert. Klar, der Ausgang der Partie wird nichts mehr an der Tabellenposition der Ahrendorferinnen ändern. Aber natürlich will sich die Mannschaft vor ihrem Publikum in die spielfreie Zeit so verabschieden, wie sie die Saison im September begonnen hat: mit einem Sieg.
as

Danke an Birgit Scholz für die Bilder vom Spiel!

 

HSG auf Facebook