20. April 2015

BrL-F: Punktlos in die spielfreie Zeit

2015-04-18_Luckenwalde-HSG.jpg

2015-04-18_Luckenwalde-HSG.jpgBrL-F: HV Luckenwalde 09 – HSG Ahr./ Sch. 24:19 (10:10) Am Samstag war die HSG nach Luckenwalde gereist, um sich für die 13:22-Niederlage aus dem Hinspiel zu revanchieren und tatsächlich waren die Pluspunkte für lange Zeit in greifbarer Nähe. Vierzig Minuten gut gespielt reicht aber noch lange nicht, um im Handball als Sieger vom Platz zu gehen.

 

Die Spielerinnen aus Luckenwalde machten von der ersten Minute an deutlich, dass sie zu Recht auf dem zweiten Tabellenplatz stehen und starteten hellwach in die Partie, sodass der Zwischenstand von 5:2 nach knapp zehn Minuten durchaus verdient war. Nach und nach fanden dann aber auch die Gäste ins Spiel: Grundlage für den Ausgleich zum 6:6 in der 18. Spielminute war vor allem die gute Abwehrarbeit der Ahrendorferinnen, die die Gastgeber phasenweise in Bedrängnis brachte. Weil aber auch die HSG trotz guter Vorwärtsbewegung mehrfach an der Luckenwalder Torfrau scheiterte, gelang es keiner Mannschaft, sich deutlich (oder überhaupt) abzusetzen. Zum Pausenstand von 10:10 hielten sich sowohl die HSG als auch der HV Luckenwalde noch alle Chancen auf einen Sieg offen.

Entschlossen, sich jetzt nicht hängen zu lassen, traten die HSG- Frauen zu ihren letzten dreißig Minuten dieser Saison an und in der Tat überzeugten die Ahrensdorferinnen auch in der zweiten Halbzeit über weite Strecken. Deutlich weniger technische Fehler als noch eine Woche zuvor sorgten für die zwischenzeitliche 13:11-Führung aus Sicht der Gastmannschaft (38’). Ganz abstellen lassen sich Pass-, Fang-, Schritt- und Wurffehler aber leider nie: Eine Viertelstunde vor Abpfiff verfiel die HSG in alte Muster, verspielte ihren Vorsprung und gab den Luckenwalderinnen so die Gelegenheit zum Führungstreffer in der 46. Minute (15:14). Vielleicht war die Mannschaft gedanklich schon in der Saisonpause, denn in der entscheidenden Phase offenbarten sich in der HSG-Abwehr große Lücken, die die Gastgeberinnen dankend nutzten und Stück für Stück ihrem Punktgewinn näher kamen (18:16, 49’ ; 21:17, 54’). Das Endergebnis von 24:19 spiegelt vielleicht nicht den ausgeglichenen Spielverlauf wider, ist aber dennoch als verdient für den HV Luckenwalde anzuerkennen.

Die HSG verabschiedet sich damit leider mit zwei Minuspunkten in die spielfreie Zeit. Nichtsdestotrotz hat die Mannschaft mehrfach bewiesen, dass sie zu Recht in die Brandenburgliga aufgestiegen ist. Um das Thema “Abstieg” musste sich auf Ahrensdorfer Seiten nie jemand ernsthafte Gedanken machen, Luft nach oben (und das dazugehörige Potenzial) ist allemal vorhanden. Für die 1. Frauen ist die Saison also zu Ende. Drei Entscheidungen stehen im Erwachsenenbereich aber noch aus: Am kommenden Samstag will die 2. Frauenmannschaft ihren derzeit vierten Platz gegen den MTV Wünsdorf verteidigen (12 Uhr), die 2. Männer hofft auf einen Erfolg gegen die HSG Schlaubetal (14 Uhr) und die 1. Männer will um 16 Uhr den Aufstieg mit einem Sieg über den HSV Senftenberg perfekt machen. Alle Handballinteressierten sind also herzlichst eingeladen, am Samstag den Weg in die Sporthalle Ahrensdorf zu finden (und das nicht nur zum anschließenden Saisonabschluss)!

as


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget