13. April 2015

BrL-F: Über die eigenen Fehler gestolpert

2015-04-11_Liebenwalde-Frauen.jpg

2015-04-11_Liebenwalde-Frauen.jpgBrL-F: TSG Liebenwalde – HSG Ahr./ Sch. 26:22 (12:11) In ihrer ersten Saison in der Brandenburgliga haben sich die HSG- Frauen bisher gut geschlagen. Die Spielerinnen der TSG Liebenwalde stehen ihnen diesbezüglich aber in nichts nach, auch sie bewiesen mit ihren bisherigen Leistungen, dass sie zu recht in die Brandenburgliga aufgestiegen sind. So konnte man schon vor dem Anpfiff vermuten, dass sich beide Mannschaften auf Augenhöhe begegnen würden.

 

Im Hinspiel hatte die HSG große Mühe, zu ihrem Spiel zu finden und lief lange einem Rückstand hinterher. Am vergangenen Samstag jedoch waren die Gäste von Anfang an präsent: Die Ahrensdorferinnen starteten mit Tempo in die Partie und gingen nach neun Minuten 5:2 in Front. Bald darauf schalteten auch die Gastgeberinnen einen Gang höher und ließen nicht zu, dass ihre Gegner sich weiter als bis auf ein Tor absetzen konnten (5:6, 12’ ; 8:9, 18’). Mittlerweile hatten sich vermehrt Fehler in das Ahrensdorfer Spiel eingeschlichen, die von der TSG dankend angenommen und konsequent genutzt wurden, um sich mit einem knappen 12:11-Vorsprung in die Halbzeitpause zu retten.

Auch den zweiten Spieldurchgang begann die HSG konzentriert. Schnell verwandelten sie den Halbzeitrückstand in eine Zwei-Tore-Führung (13:15, 36’). Doch obwohl die Gastgeberinnen phasenweise Schwierigkeiten hatten, über den Positionsangriff zu Torerfolgen zu kommen, gelang es der HSG nicht, die eigenen Fehler abzustellen, um so die Schwächen der Liebenwalder kompromisslos zu bestrafen. Bis zur 54. Minute bekamen die Zuschauer in der Weinberghalle das erwartete “Spiel auf Augenhöhe” zu sehen (22:21), doch in den letzten Zügen der Partie legten sich die HSG- Spielerinnen unnötig selbst Steine in den Weg und stolperten am Ende über ihre eigenen Fehler. Zu hoch war die Zahl an technischen Fehlern, die Chancenverwertung dafür zu niedrig und so ließ sich die TSG dank ihrer schnellen Gegenstöße nie abschütteln.

Vor ihrem letzten Spieltag stehen die HSG- Frauen nun auf Platz 8 der Brandenburgliga. Um mit einem guten Gefühl in die Saisonpause zu gehen, müssen die Spielerinnen am kommenden Samstag noch einmal alle Kräfte mobilisieren, wenn sie beim HV Luckenwalde antreten.

as

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

#fairplay

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget