20. November 2019

BrL-F: Weiter ohne Punktverlust in eigener Halle


HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst – HSC Potsdam I 29:18 (18:12)

Die Ahrensdorferinnen bleiben in eigener Halle ungeschlagen: Gegen die erste Mannschaft des HSC Potsdam setzten sie sich am Ende deutlich mit 29:18 durch. Dabei erlebten die Gastgeberinnen alles andere als einen guten Start, schienen die ersten Minuten beinahe zu verschlafen. Anders so der HSC Potsdam, der die Gunst der Stunde nutzte und das Spiel von vorne gestaltete (4:5, 10’). Nach der kurzen Anlaufzeit fanden die Ahrensdorferinnen in die Partie. Offensiv zeigten sich die Gastgeberinnen nun dynamischer und gingen so nach einer Viertelstunde beim Stand von 10:6 zum ersten Mal nennenswert in Führung. Für einen größeren Vorsprung reichte es zu diesem Zeitpunkt nicht, was der Tatsache geschuldet war, dass die Ahrensdorferinnen in der Abwehr dem HSC zu viel Raum ließen. Daran änderte sich bis zum Seitenwechsel nicht viel, doch weil die HSG-Frauen beim Torabschluss Effektivität bewiesen, gingen sie in die Halbzeit mit sechs Toren in Front.

Der Start in die zweite Hälfte gelang den Ahrensdorferinnen besser als der der ersten (21:12, 38’). Dem wachsenden Vorsprung zum Trotz schlichen sich in das HSG-Spiel jedoch vermehrt technische Fehler ein, was die Zufriedenheit auf Ahrensdorfer Seite bremste. „Es wäre schön, wenn wir einmal über sechzig Minuten unser Potenzial abrufen würden“, sagte Trainer Jens Bermig. Steigern konnten sich die Gastgeberinnen dafür in der Defensive und hatten so letztlich den Sieg mit zweistelligem Torabstand zu verzeichnen.

Am bevorstehenden Wochenende haben die Ahrensdorferinnen Liga-Pause, Handball wird dennoch gespielt: Im Viertelfinale des HVB-Landespokals trifft die HSG am Sonntag auf den HSC 2000 Frankfurt (Oder). Angepfiffen wird die Partie um 15:00 Uhr in der Sporthalle Ahrensdorf.

as

Danke an Birgit Scholz für die Bilder vom Spiel!

 

 

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget