11. März 2020

BrL-M: Erfolgreiche „Kur“


SV Jahn Bad Freienwalde – HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst (14:13) 26:27

Am letzten Wochenende reiste die I. Männermannschaft der HSG in die „Kurstadt“ Bad Freienwalde. Im Hexenkessel des SV Jahn konnten die Gelb- Blauen in den letzten Jahre nie Punkte entführen und kamen auch diesmal schwer in die Partie. Obwohl man vorne seine Tore erzielte, schaffte man es nicht, die Bad Freienwalder am Torewerfen zu hindern. Es fehlte die nötige Aggressivität und Abstimmung in der Defensive. Über die Stationen 3:2, 5:3, 10:7, 11:7 erspielte sich der SV Jahn eine Vier- Tore- Führung (15′). In der 20. Minute nahm der Trainer des SV Jahn die Auszeit. Trainer Kischel zeigte sich im Team- Timeout mit dem Angriff zufrieden, da man mit „einfachem Handball“ zu seinen Toren kam. Fehler können passieren, doch dann muss man sich das Spielgerät in der Abwehr wiederholen und das schafften die Männer nicht. Nach der Auszeit wirkte die HSG aggressiver und auch der HSG- Schlussmann kam so langsam in Fahrt. In der 27. Minute kamen die Gelb- Blauen wieder auf 14:12 heran. Anschließend holte sich das Heimteam zwei Zeitstrafen beim Schiedsrichtergespann ab. Die Kurstädter versuchten die letzten Sekunden der ersten Halbzeit herunter zu spielen, doch die HSG- Männer zwangen sie durch eine offensiv stehende Abwehr ins Zeitspiel. Vier Sekunden vor dem Ende verfehlte das Heimteam das Tor und Trainer Kischel zückte die grüne Karte. Es wurde besprochen, wie man in der kurzen Zeit doch noch zu einem Torerfolg kommen kann. Anpfiff, ein glücklicher Pass des HSG- Schlussmanns landete doch noch beim Linksaußen und dieser erzielte mit dem Halbzeitpfiff noch das 14:13.

Im zweiten Spielabschnitt starteten die Gäste nun mit einer kompakten Abwehr und gingen in der 35. Minute in Führung (16:17). Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit ständig wechselnden Führungen. In der 51. Minute erzielten die HSG- Männer das 23:25 und somit erstmals eine Zwei- Tore- Führung im Spiel. Timeout Heimmannschaft. Man merkte, wie die HSG- Männer diesen Sieg unbedingt wollten. Jedoch zeigte man in den folgenden Angriffen überhastete Aktionen und der SV Jahn erzielte in der 57. Minute den Ausgleich (25:25). Die HSG ging erneut in Führung und bekam anschließend eine fragwürdige Zeitstrafe zugesprochen. In der 59. Spielminute glich die Heimmannschaft erneut aus (26:26). 30 Sekunden vor dem Ende und dem drohenden Zeitspiel nahm Trainer Kischel die Auszeit. Anschließend erzielten die Gäste das 26:27, Bad Freienwalde hatte 20 Sekunden vor Spielende noch einen Angriff und war in Überzahl. Allerdings schlossen sie überhastet ab, der HSG- Keeper wehrte den Ball ab, die Abwehr kam an den Ball und kurze Zeit später ertönte die Schlusssirene. Jubel auf Seiten der Gäste, hängende Köpfe beim Heimteam.

„Wir haben den Kampf angenommen. Die Mischung aus einer ruhigen und kontinuierlichen Spielweise im Angriff und dem Willen in der eigenen Defensive bescherten uns heute die zwei Punkte“, zeigte sich Co- Trainer Heise nach dem Spiel zufrieden. Nun sind erstmal drei Wochen spielfrei. Dort wird man versuchen, den Rhythmus beizubehalten, ehe am 28.03.2020 (18:15 Uhr) die TSG Lübbenau in der heimischen Sporthalle gastiert.

rh

#fairplay

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget