1. Oktober 2017

BrL-M: HSG-Männer feiern ersten Saison-Sieg


HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst – HSV Wildau 1950 (16:11) 36:23

Die Formkurve bei der HSG zeigt weiter nach oben. Nach der deutlichen Klatsche gegen Teltow zu Saisonbeginn und der äußerst ärgerlichen Nullnummer in Bad Freienwalde in den vergangenen Woche sprang am Samstagabend nun der erste Sieg heraus. Gegen Wildau setzten sich die Gelb-Blauen vor heimischer Kulisse mit deutlich 36:23 durch und können erstmal durchatmen. „Das mal wieder seit längerem mal wieder eine geile Nummer. Das haben wir gebraucht“ so Trainer Steffen Schieke nach der Partie. Er konnte dabei auf eine volle Kapelle zurückgreifen, in der jeder Einzelne seine Sache sehr gut machte. Der HSV Wildau trat dagegen ohne großartige personelle Alternativen an, da die eigene A-Jugend auf der Insel Usedom gefordert war und so kaum an Kräften nachlegen konnte.

Die Hausherren zeigten von Beginn an die notwenige Frische und kamen entsprechend gut ins Spiel. „Wir haben in der Abwehr sehr gut gearbeitet und wenig leichte Tore bekommen“ lobte Schieke seine Truppe für eine stabile Verteidigung. In der Tat hielt die HSG den Wildauer Angriff gut vom eigenen Gehäuse weg und traf selbst besser. Über 5:2 (10′) und 11:6 (20′) hatten die Gelb-Blauen das Momentum bereits in der ersten Hälfte eigentlich durchgängig auf ihrer Seite. Bis zur Pausensirene hielten sie den Vorsprung von fünf Treffern konstant (16:11) und sicherten sich so einen guten Vorsprung für den zweiten Durchgang.

Zur Abwechselung waren es gestern mal die Hausherren, die hellwach aufs Parkett zurückkehrten und vorentscheidend davonzogen. Die Gäste schenkten in dieser Phase mehrfach leichtfertig den Ballbesitz her und ließen der HSG freie Bahn zum Gegenstoß. So erspielten sich die Ahrensdorfer binnen weniger Minuten zehn Treffer Vorsprung auf 21:11 (36′). Coach Schieke ließ alsbald auch die Reserve ran, die ihre Sache ebenfalls sehr gut machte, denn auch sie präsentierte sich fokussiert und spielfreudig. Beim 30:15 (50′) waren die Punkte quasi schon verteilt. Der HSV versuchte zwar mit offensiver Deckung, nochmal Unruhe ins Spiel zu bringen, bewirkt hat dies aber nichts mehr. „Es sah heute richtig nach Handball aus, wir haben den Ball schnell laufen lassen und auch gut über den Kreis gespielt“ so Schieke abschließend. Am Ende belohnt sich die Heim-Sieben mit einer über 60 Minuten konstanten Leistung und einem auch in der Höhe verdienten 36:23 Sieg.

Als nächster Gegner wartet am Samstag 08.10.2017 (ab 18:00 Uhr) die TSG Lübbenau 63 auf die Schieke-Truppe. Die Reise in die Lausitz wird sicherlich wieder alles andere als einfach, startete die TSG doch mit drei Siegen aus drei Spielen optimal in die Saison. Mit dem Schwung von gestern könnte aber auch dort etwas drin sein.

mj

Schaut euch auch die Bilder des Spiels in unserer Galerie an (hier gehts lang), Danke an Christian Walter für die Aufnahmen!

HSG auf Facebook