29. November 2017

BrL-M: HSG-Männer siegen im Kellerduell


HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst – 1. SV Eberswalde (12:11) 24:21

„Pflichtaufgabe gegen den Letzten erfüllt“ könnte die knappe Bilanz des Auftritts der HSG lauten am Samstagabend lauten, wenn man als klarer Favorit ins Spiel mit der SV Eberswalde gegangen wäre. Da die HSG aber selbst am Rande des Abstiegszone steht und in dieser Spielzeit trotz Potential bisher auch vermehrt mit schwankenden Leistungen aufwartete, war durchaus etwas Frohmut und Erleichterung erlaubt, nachdem man das Kellerduell mit der SV Eberswalde für sich entschieden hatte. Nicht unbedingt schön anzusehen, aber dafür umso wichtiger war der 24:21 Sieg unserer I. Männer gegen das Tabellenschlusslicht aus dem Barnim, der die HSG vorerst wieder wieder auf Platz acht klettern lässt. Auch HSG-Trainer Schieke schaut kritisch auf das Spiel zurück. “ Es war ein kein gutes Spiel von uns, wir waren fokussiert, aber irgendwie auch blockiert“ sagte er am Tag danach.

Schon zu Beginn der Partie ereilte die Heim-Sieben eine kalte Dusche, denn die Gäste markierten die ersten beiden Tore der Partie schnell für sich. Die Hausherren schüttelten sich zwar zügig, konnten jedoch selbst noch keine Durchschlagskraft entwickeln, um den Spielstand schnell zu eigenen Gunsten zu drehen. So hatten die Eberswalder lange Zeit im ersten Durchgang die Nase vorn und führten das Spiel über 4:5 (10′) und 6:8 (15′) an. Dennoch kämpften sich die „Erste“ mühsam wieder zum Ausgleich heran und erreichten zur Pause die knappe, aber zumindest moralisch wertvolle 12:11 Führung.

Auch in Halbzeit zwei boten sich beide Teams ein regelrechtes Kopf-an-Kopf-Rennen, das trotz der brisanten Tabellensituation dennoch sehr fair ausgetragen wurde. Die HSG- Sieben vermochte sich zwar stets in Front zu bringen, die „Spielvereinigung“ aus Eberswalde glich aber postwendend ein ums andere Mal wieder aus. Die Gelb-Blauen ließen nach bester Gewohnheit mehrere Gelegenheiten ungenutzt und erlaubten den Gästen, obwohl sich die Anzahl der Gegentreffer in Grenzen hielt, zu einfache Torerfolge. Erst in der 54. Minute löste sich mit der 2- Tore- Führung zum 21:19 der Knoten, die HSG zog auf 24:20 davon und festigte so den Erfolg.

Die HSG-Männer bekommen, auch aufgrund der Zwangspause durch die Frauen-WM, erstmal eine zweiwöchige Spielpause. Danach kommt es am 16.12.2017 (16:00 Uhr) bei der SV Lok Rangsdorf abermals zu einem Keller-Duell, das unbedingt gewonnen werden sollte, will man danach mit etwas Ruhe in die Winterpause gehen.

mj

In unserer Galerie findet ihr die Bilder vom Spiel gegen Eberswalde. Vielen Dank an Christian Walter!

HSG auf Facebook