27. April 2018

BrL-M: I. Männer mit Doppelschlag im Saison-Endspurt


Zwei wichtige Erfolge im Saison-Endspurt konnten die HSG- Männer an den vergangenen beiden Spieltagen feiern. Gegen die unmittelbaren Konkurrenten um den Klassenerhalt aus Oranienburg und Eberswalde gelangen damit Siege in zwei sogenannten Vier-Punkte-Spielen, die auch moralisch weiter Rückenwind für die letzten Hürden der laufenden Saison geben. Zur heißen Phase der Saison haben die HSG- Männer damit richtig Fahrt aufgenommen, seit dem Jahreswechsel stehen sechs Siege und ein Remis aus zehn Spielen zu Buche. Die Planungen für die Brandenbirgliga 2018/2019 stehen damit auf ziemlich festen Füßen.

HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst – Oranienburger HC II (16:10) 29:27

Bereits am 14.04.2018 empfingen die HSG-Männer die Konkurrenz aus Oranienburg in Ahrensdorf. Jene traten aufgerüstet mit Spielern des Regionalliga- Kaders an, was in der Endabrechnung aber erfolglos blieb. Nach ausgeglichener Anfangsphase gelang es der HSG ab der 20. Minute, einen anständigen Vorsprung zu erspielen und mit 16:10 in die Halbzeit zu gehen. Fundament dafür war vor allem eine bärenstarke Abwehrreihe, die von Anfang an absolut funktionierte sowie ein ebenso überzeugender Rückhalt zwischen den Pfosten. Dieser Vorteil hielt bis zur 54. Minute auch sehr stabil (28:22), danach kamen die Hausherren aber nochmal regelrecht ins Schleudern. Binnen vier Minuten verkürzten die Gäste auf 29:27, in den letzten zwei Spielminuten konnte die HSG ihren Kasten jedoch ausreichend verteidigen und siegten eben mit 29:27. „Es war einfach wieder eine super Team Leistung über 50 Minuten, nur zum Schluss haben wir ein paar Fehler gemacht, die hundertprozentigen Chancen nicht genutzt und es somit doch nochmal spannend gemacht“ resmümierte HSG-Coach Schieke die Partie im Nachhinein.

1.SV Eberswalde – HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst (9:14) 21:31

Auch eine Woche darauf in Eberswalde lief für die HSG-Sieben im Großen und Ganzen alles nach Plan. Beim abgeschlagenen Tabellenletzten aus dem Barnim kam die HSG gute aus den Startlöchern und zeigte schnell ihre Ambitionen auf den Sieg. „Bloß nicht als erster in Eberswalde stolpern“ hätte die Zielstellung gegen die noch ohne Punkte dastehende Spielvereinigung salopp lauten können. Gäbe es beim Handball den Blitz-K.O., wäre es nach 15 Minuten beim Stand von 0:7 für die Gäste auch bereits entschieden gewesen. Danach fanden die Eberswalder zwar den gegnerischen Kasten, die HSG legte aber selbst weiter zum 4:12 (23′) nach. Entsprechend zufrieden war auch der Trainer: „Die ersten 20 Minuten waren top“. Leider blieb es auch bei diesen guten 20 Minuten. Die HSG schaltete in der Folge einige Gänge zurück und verlor den spielerischen Faden. „Es war danach kein gutes Spiel von uns, vor allem die Führung hätte höher ausfallen müssen“ analysierte der HSG-Coach. Zur Halbzeit stand dann „lediglich“ eine 9:14 Führung auf dem Protokoll. Anfang des zweiten Durchgangs fanden die Hausherren sogar noch weiter Anschluss, kamen aber nicht näher als auf drei Treffer heran (12:15, 35′). Die HSG kam glücklicherweise nicht noch stärker ins schwimmen und konnte stattdessen wieder ein paar Treffer drauflegen. „Wir haben in dieser Phase nur das nötigste getan“ zeigte sich Trainer Schieke aber alles andere als zufrieden. In der Endphase der Partie nutzten die Gäste jedoch die schwindenden Kräfte der Eberswalder und feierten nach 60 Minuten mit 21:31 dennoch den bis dato höchsten Sieg aller Teams in Eberswalde.

Die Motivation der Gelb-Blauen bleibt trotz des fast sicheren Klassenverbleibs auch am kommenden Samstag ungebrochen. Dann klopfen die Rangsdorfer Handballer in der Ahrensdorfer Halle an, gegen die zuhause wieder einmal Revanche für das missglückte Auswärtsspiel genommen werden soll. Um 18:15 Uhr ist Anpfiff der nächsten Auflage des Derbys. Auf geht’s HSG!

mj

In unserer Galerie findet ihr die Bilder vom Heimspiel gegen Oranienburg. Vielen Dank an Christian Walter!

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget