18. April 2023

BrL-M: Neuer Spitzenreiter und ein eingelöstes Versprechen


Zeigt es an: „Tabellenplatz eins erobert“ – Torwart Mark Pastor bot von Beginn an eine starke Leistung im HSG-Dress gegen Potsdam (Quelle: Foto Lächler)

HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst – 1. VfL Potsdam II (17:11) 31:30

Schon nach dem Auftaktsieg ins Handball-Jahr 2023 Mitte Januar traute sich HSG-Trainer Kai Kischel im MAZ-Interview eine Kampf-Ansage an die beiden besserplatzierten Teams der Liga zu: „Mit den Reservemannschaften des VfL Potsdam und des Oranienburger HC stehen zwei starke Mannschaften vor uns. Ich denke, dass eine von den beiden am Ende ganz oben stehen wird“, prognostiziert Kischel und merkt mit einem Schmunzeln an, „auch wenn sie beide bei uns zuhause verlieren werden.“ Teil eins des Versprechens lösten die HSG-Männer bereits am 21. Januar beim überzeugenden Heimspielsieg gegen den Oranienburger HC II ein (29:18). Damals hatte man die Gäste in der zweiten Halbzeit regelrecht überrollt. Nun stand am vergangenen Wochenende die Zeit an, auch Teil zwei der ambitionierten Ansage einzulösen.

Es war alles angerichtet für einen Leckerbissen. Draußen regnerisches Wetter, Samstagabend, Spiel Erster gegen Zweiter. Der VfL wollte mit einem Sieg einen Riesenschritt in Richtung Meisterschaft machen, die HSG-Männer mit einem Sieg den „Ligaprimus“ stürzen und sodann selbst von der Tabellenspitze grüßen. Die Vorgabe für das Spiel war es, durch ein schnelles Angriffsspiel das Positionsspiel zu umgehen, denn die Abwehr ist das eigentliche Prunkstück der Gäste. Außerdem wollte man den wurfstarken Rückraum zeitig angehen. Mit einem schnellen Tor der Gastgeber begann das Spiel (1:0, 1′). Erst in Minute drei kamen die Gäste ebenfalls zu ihrem ersten Treffer (1:1). Beide Teams präsentierten sich in der Abwehr stark, weshalb es nach fünf Minuten lediglich 3:1 für die HSG-Männer stand. Bis zur zehnten Minuten tat sich der Spitzenreiter gerade im Angriff schwer gegen das aggressive Deckungsverhalten der Ahrensdorfer (5:2, 10′). Nachdem der VfL wieder auf ein Tor herankam (5:4, 11′), zündete die HSG ein kurzes Feuerwerk und führte knapp zwei Minuten später schon mit 8:4; Timeout Potsdam. Nach der kurzen Verschnaufpause lief jedoch weiterhin nicht viel zusammen für die Gäste aus der Landeshauptstadt. Die „Dorfhandballer“ zeigten weiterhin einen starken Willen und hielten die Gäste auf Abstand (13:9, 20′). In den letzten Minuten bis zum Pausentee ließ die Heim-Sieben weiter kaum etwas anbrennen und schraubten den Vorsprung weiter nach oben. Zur Halbzeit stand ein 17:11 zu Buche.

Der VfL kam gut aus den Katakomben der Ahrensdorfer Sporthalle und erzielten schnell einfache Tore (17:13, 31′). Die Ahrensdorfer blieben in der Abwehr nun etwas zu passiv und somit kam der wurfgewaltige Rückraum der Gäste nun endlich zum Vorschein. Auch im eigenen Aufbauspiel lief nun alles nicht mehr so rund wie in Halbzeit eins. Die HSG nahm ungewollt etwas Tempo heraus und tat sich schwer gegen die Potsdamer Defensive. Der VfL kam seinerseits weiter heran (19:16, 34′), der Vorsprung konnte bis zur „Crunchtime“ jedoch bei drei bis vier Toren gehalten werden. In einer intensiven aber fairen Partie zeigten die Ahrensdorfer zum Ende hin Nerven und Potsdam kam auf 26:24 heran. Bis zur 53. Minute blieb es bei zwei Toren Vorsprung. Die gelb-blauen Anhänger setzten dann jedoch noch einmal ein paar Kräfte bei den Höllenhunden frei – 30:26 (56′). Doch anstatt den Sack zuzumachen, verkürzten die Adler erneut auf 30:28 (58′). Eine fragwürdige Zeitstrafe für die Gastgeber brachte nochmal ordentlich Feuer ins Spiel. Potsdam verkürzte im folgenden Angriff auf 30:29. In Unterzahl spielend blieben die HSG-Männer aber cool und erzielten den umjubelten Treffer zum 31:29 (59′). Der VfL verkürzte nochmal, doch die Ahrensdorfer ließen sich den 31:30 Heimerfolg nicht mehr nehmen. Revanche geglückt, Tabellenführung erobert und…. mutiges Versprechen eingehalten.

Somit sind die HSG, der OHC sowie der VfL im Saison-Endspurt vorerst punktgleich in der Tabelle. Das Dreigespann an der Tabellenspitze ist schon in wenigen Tagen wieder im Titelrennen unterwegs. Am kommenden Freitag (Fr. 21.04.2023, 19:30 Uhr) wird das Spiel der HSG gegen den HV Grün-Weiß Werder II in der Blütenstadt nachgeholt. Fast zeitgleich findet auch das Nachholspiel des VfL gegen den OHC statt. Es bleibt also weiterhin spannend im Kampf um die Meisterschaft.

rh

In unserer Galerie findet ihr die besten Bilder vom Spiel (hier klicken). Vielen Dank an den Foto Lächler!

<

#fairplay

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget