18. Dezember 2019

BrL-M: Niederlage im letzten Spiel des Jahres


HSG RSV Teltow/Ruhlsdorf – HSG Ahrensdorf/ Schenkenhorst (17:10) 31:27

Zum letzten Spiel im Kalenderjahr 2019 gastierte die I. Männermannschaft bei der HSG RSV Teltow/Ruhlsdorf. Während die Ahrensdorfer schon sieben Minuspunkte auf dem Konto hatten, gab der Spitzenreiter noch keinen einzigen Punkt ab und führte die Brandenburgliga souverän mit 12:0 Punkten an. Mit dem nötigen Biss und den Willen, dem Heimteam endlich die ersten Punkte abnehmen zu wollen, ging es pünktlich um 18:30 Uhr in die Partie.

Die Anfangsminuten der Partie waren nur kurz ausgeglichen (2:2, 3′) . Nachdem sich die Gelb-Blauen drei Fehler in Folge im Angriff erlaubten, nutze dies die Heimmannschaft eiskalt und ging prompt mit 5:2 in Front (9′). Nach diesen kurzen Unkonzentriertheiten fing man sich wieder. Die Fehlerquote im Angriff sank und in der 16. Spielminute markierte man den Anschlusstreffer (8:7). Die letzten Minuten der ersten Halbzeit hatten denn wenig mit Handballglanz seitens der HSG zu tun. Strittige Szenen und Zeitstrafen sowie das gefühlte minutenlange Angriffspiel der Teltower brachte die HSG so aus dem Konzept, dass man sich eher darüber den Kopf zerbrach und seinen Unmut freien Lauf ließ als sich auf das eigene Spiel zu konzentrieren. „Wir haben in der ersten Halbzeit einfach nicht den Zugriff hinbekommen und auch nicht unser gewünschtes Spiel gezeigt“ resümierte Trainer Kischel. Der Gastgeber zog weiter davon und beim Stand von 17:10 ging es mit herabgelassenen Köpfen in die Halbzeitpause.

„Natürlich ist im Handball nichts unmöglich, aber wir brauchen jetzt nicht davon reden, dass wir hier unbedingt gewinnen müssen, sondern das wir zu unserer Stärke zurück finden und unsere besprochenen Taktiken umsetzen“, appellierte der Trainer in der Halbzeitansprache an seine Jungs. Nach drei gespielten Minuten im zweiten Spielabschnitt erhöhte der Ligaprimus den Vorsprung auf neun Tore (19:10, 33′). Anschließend wachten die „HSG Höllenhunde“ endlich auf. In der Abwehr verteidigte man nun besser und im Angriff kam man zu schnellen und gut heraus gespielten Toren. Leider kam man nie näher als vier Tore heran, jedoch zeigte man (leider zu spät), dass selbst gegen ein Spitzenteam Handball einfach sein kann. Mit einer geschlossenen Mannschaftleistung in Halbzeit zwei konnte man ein wenig Kosmetik betreiben und unterlag am Ende „nur“ mit 31:27. Somit beenden die Ahrensdorfer das Handballjahr 2019 mit einer Niederlage. „Nach schlechtem Beginn in der zweiten Halbzeit war es danach eine gute kämpferische Mannschaftsleistung der Jungs“, sagte der HSG Coach nach dem Spiel.

Damit rangiert die HSG auf den sechsten Tabellenplatz mit 7:9 Punkten. Am 11.01.2020 gastiert dann der HC Spreewald zum letzten Spiel der Hinrunde in der Ahrensdorfer Sporthalle. Bis dahin wünscht die I. Männermannschaft allen gelb-blauen Anhängern und Mannschaften eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins Jahr 2020!

rh

 

Danke an Birgit Scholz für die Bilder vom Spiel!

 

 

#fairplay

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget