25. Oktober 2017

BrL-M: schwacher Auftritt beim Aufsteiger


HC Bad Liebenwerda – HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst (16:14) 28:27

Wer der Aufsteiger und wer der mittlerweile im dritten Jahr Brandenburgliga spielende Verein ist, war am letzten Samstag nicht zu erkennen. Das spräche eigentlich für die Hausherren, wenn die Gäste ihr Potential abrufen. Doch da stimmte fast gar nichts beim letzten Auftritt der HSG in Bad Liebenwerda – in der Vergangenheit oftmals eh kein gutes Pflaster für die gelb-blaue Spielgemeinschaft. Am Ende gewann der Aufsteiger aus der Lausitz mit 28:27, die HSG fängt die fünfte Niederlage im sechsten Spiel und muss dringend aufwachen, will man nicht wieder das Abstiegsgespenst in Ahrensdorf sehen.

Die 60 Minuten sind am Ende schnell erzählt: Schon vom Anpfiff weg tat sich die HSG schwer mit dem eigentlich ausrechenbaren Spiel der Hausherren, die schnell und einfach zu den ersten Treffern kamen. Über 3:3 (5′), 6:3 (10′) und 14:11 (25′ ) hatte der HC aus der Kurstadt im ersten Durchgang mehr vom Spiel, die HSG fand vor allem defensiv nie den Wettkampf-Modus. Die knappe 16:14 Führung des HCBL war leistungsgerecht.

Nach dem Seitenwechsel gelang es der HSG zwar mehrfach den Ball zu erobern, bis zum gegnerischen Torraum schaffte es der Ball jedoch nicht. Vertendelte Bälle und fahrlässig vergebene Torchancen sprechen Bände. In der 45. Minute sahen sich die Gäste mit 23:19 im Rückstand, ehe man sich nochmal straffen konnte. Beim 26:25 (56′) war man zwar wieder ganz nah am Punktgewinn, aber auch in dieser Phase überwogen einfachste Fehler und Nervosität im Spiel der Gäste – eine Tatsache, die bei so erfahrenen Kräften kaum erklärlich ist. Der heimische HC kämpfte um die zwei Zähler und behielt sie am Ende auch. So endete ein bis auf einige wenige spielerische und sicherlich auch kämpferische Akzente ganz schwaches Spiel der HSG mit 28:27 für Bad Liebenwerda.

Die Ferien-Pause bringt Mannschaft und Trainerteam hoffentlich etwas Zeit, sich zu sammeln – Baustellen gibt es genug. Der nächste Spieltag findet am 04.11.2017 statt, dann empfängt die HSG ab 18:15 Uhr den HC Spreewald in Ahrensdorf. Die Lausitzer sind mit 10:0 Punkten aus fünf Spielen noch mit weißer Weste unterwegs – die Aufgaben werden also keinesfalls kleiner.

mj

HSG auf Facebook