14. Februar 2017

BrL-M: Tabellenführer schickt HSG in den Tabellenkeller


HSG Ahr./ Sch. – HSG RSV Teltow/ Ruhlsdorf (16:18) 37:41

Wenn 37 Tore für einen Sieg nicht reichen, war der Gegner einfach zu stark oder die eigene Verteidigung zu schwach. Oder beides. Am Samstagabend gab es gegen den Liga- Primus Teltow/ Ruhlsdorf mit 37:41 die achte Saison- Niederlage, mit der die HSG- Männer entgültig in den Tabellenkeller rutschen. Aktuell belegen sie Platz 11 vor der abgeschlagenen Altlandsberger Reserve. Ob die Teltower dafür ihr wahres Potential ausspielen mussten, kann vielleicht bezweifelt werden. Auf dem falschen Fuss sind sie aber allemal zu erwischen, eine eigene Top-Leistung und eine Portion Glück vorausgesetzt. Beides kam nicht zusammen, das Ergebnis ist bekannt.

Dabei lief der ersten Durchgang noch ganz passabel für die Hausherren, die nach Einschätzung ihres Trainer Steffen Schieke „gut mitspielten“. Nach fünf Minuten lagen die Gelb-Blauen knapp mit 3:2 in Front, die Gäste drehten dies kurz danach zu ihren Gunsten (5:6, 10′). Die HSG tat sich mit den Leistungsträgern der Teltower erwartet schwer, konnte aber dank zurückhaltender Deckungsarbeit des Gegners stets Anschluss halten. 9:9 (15′), 11:12 (20′) und 13:16 (25′) lauteten die weiteren Zwischenstände der ersten Hälfte. Auch der Pausenstand von 16:18 zeigte auf, dass eher das „Tore verhindern“ problematisch ist als das „Tore werfen“.

Auch die Instruktionen in der Halbzeit bezogen sich hauptsächlich auf das eigene Defensiv-Verhalten, was gegen die spielentscheidenden Akteure bis dato einfach zu passiv ablief. Geholfen hat es nichts, auch im zweiten Durchgang klappte es in dieser Hinsicht nicht wirklich besser. Die Spitzenreiter sorgten stattdessen bis zur 40. Minute, auch durch mehrere einfache Ballverluste der Gastgeber begünstigt, für einen sicheren Vorsprung von 21:26. Die Schluss- Viertelstunde entwickelte sich dann zusehens zum offenen Schlagabtausch, in dem sich beide Mannschaften aufs Angreifen beschränkten und recht viel zuließen. Der Spielstand wuchs entsprechend schnell an. In der 50. Minute leuchtete auf der Anzeigetafel bereits ein endstandwürdiges 28:34 auf, die Gelb- Blauen stemmten sich aber dennoch weiter gegen den hohen Rückstand und schmolzen den Teltower Vorsprung bis kurz vor Schluss nochmal auf 35:38 (58′) zusammen. Teltow kontrollierte aber gewiss auch dies und setzte bis zum 37:41 mehrfach nach.

„Kämpferisch war es heute wieder absolut in Ordnung, wirklich rechnen konnten wir mit den Punkten aber nicht“ faste HSG-Coach Schieke das Lokal-Derby zusammen. „Die nächsten Wochen werden für uns sehr wichtig“ fuhr er fort und bezog sich neben dem Duell gegen Wildau am kommenden Samstag (18.02.2017, 18:00 Uhr in Wildau) vor allem auf die Heimspiele gegen die direkten Tabellennachbarn aus Altlangsberg (25.02.2017) und Bad Freienwalde (04.03.2017).

mj

Danke an Christian Walter für das Bild vom Spiel!

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget