28. November 2018

HVB-Pokal-F: Keine Pokalüberraschung


Der HVB-Pokal ist für die Ahrensdorferinnen beendet. In Calau setzte sich die HSG zunächst klar gegen die Gastgeberinnen aus der Brandenburgliga durch (32:5), unterlag im anschließenden Spiel um den Einzug ins Final Four allerdings den Drittliga-Damen des MTV Altlandsberg (26:14). Diese hatten die Auftaktpartie des Dreierturniers gegen den HV Calau mit 28:5 (13:2) für sich entschieden.

HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst – HV Calau 32:5 (19:2)

Trotz des Ligaunterschieds hatten es sich die Ahrensdorferinnen zur obersten Priorität gemacht, nicht halbherzig oder gar nachlässig in die Partie gegen den HV Calau zu gehen. Dahinter gehört ein Haken: Bereits nach zehn Minuten hatten sich die Gäste, obgleich in diesem Spiel als Heimmannschaft gelistet, einen zweistelligen Vorsprung erarbeitet (12:1, 10’). Verlassen konnten sich die Ahrensdorferinnen besonders auf ihre Defensive inklusive Torhüterin sowie auf ihr Umschaltspiel. Wegen des Turniermodus wurden die Seiten bereits nach 20 Minuten getauscht; bis dahin hatten die HSG-Frauen ihre Führung auf 17 Tore ausgebaut (19:2). Die zweite Halbzeit starteten die Ahrensdorferinnen ähnlich konzentriert. Vorgenommen hatten sie sich jedoch, nicht mehr in jedem Angriff auf’s Tempo zu gehen. Gefährdet war der HSG- Erfolg aber nicht, da die Gäste bis zum Schluss diszipliniert auftraten und sich nur wenige Fehler leisteten.

MTV Altlandsberg – HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst 26:14 (14:7)

Einen Ligaunterschied bot auch die zweite Partie der Ahrensdorferinnen, wenngleich von anderer Größe. Seiner Favoritenrolle wurde der MTV schon nach wenigen Minuten gerecht. Beim Zwischenstand von 9:4 (15’) waren die Altlandsbergerinnen theoretisch zwar noch in Reichweite, doch wenn eine Pokalüberraschung hätte gelingen sollen, hätte bei der HSG alles passen müssen. Das Endergebnis zeigt, dass es anders lief. Ihr Leben erschwerten sich die Ahrensdorferinnen in erster Linie durch überhastete Offensivaktionen; mit gelungenen Spielzügen zeigten sie aber auch, dass sie sich vor einer höherklassigen Mannschaft spielerisch nicht verstecken mussten. In der Endabrechnung war das Ahrensdorfer Angriffsspiel aber von zu vielen technischen Fehlern geprägt, sodass der MTV am Schluss klar siegte.

Auf’s Parkett geht es für die HSG- Frauen bereits am Samstag wieder. Um 17:30 Uhr ist die Mannschaft zu Gast bei den Berlinerinnen des Pfeffersport e.V.

as

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget