27. Februar 2018

KL-F: II. Frauen bleiben auch gegen Trebbin auf Kurs


HSG Ahrensdorf /Schenkenhorst – SC Trebbin (12:5) 26:12

Dass dieses Spiel am Ende gewonnen werden würde, war wohl jedem HSG- Anhänger von vornherein klar. Das soll nicht respektlos den Gegnerinnen gegenüber klingen, aber der Saisonverlauf ließ einfach kaum eine andere Erwartung zu. Aber, jetzt kommt die Binse, auch dieses Spiel musste erst mal gewonnen werden.

Also, der Reihe nach: Nach 16 Minuten stand es 2:2. Auch eine HSG- Auszeit in der 11. Minute konnte daran nichts ändern. Was bis dahin an Tormöglichkeiten vergeben wurde, beweist neben den vergebenen Wurfchancen die Siebenmeterstatistik. Zu diesem Zeitpunkt wurde von fünf Strafwürfen nur einer verwandelt. In der Folgezeit konnten unsere Frauen das Spiel erfolgreicher gestalten und es stand nach 25 Minuten 10:4 für unser Team der 2. Mannschaft. Die Seiten wurden bei 12:5 gewechselt. Der Spielstand war o.k., aber mit der spielerischen Leistung konnte die Mannschaft nicht zufrieden sein.

In der zweiten Halbzeit gab Trainer Felix Koch allen Spielerinnen die Möglichkeit,  sich zu beweisen, in dem er munter durchwechselte, aber immer darauf bedacht war den Spielfluss im Angriff nicht zu unterbrechen. Es gab in Halbzeit zwei 6 Siebenmeter für die HSG, wovon 5
verwandelt wurden. Das war schon mal eine Steigerung gegenüber der ersten Hälfte. Ansonsten wissen Spielerinnen und Trainer sicher genau, woran in den nächsten Trainingseinheiten zu arbeiten ist.

Am Ende wurde das Spiel 26:12 gewonnen. Wer die Damen in dieser Saison aufmerksam beobachtet hat, dem
wird nicht entgangen sein, dass bei aller berechtigten Kritik an Einzelsituationen hier eine Einheit entstanden ist, die nicht mehr von der Tagesform einzelner Spielerinnen abhängig ist. Hier steht ein
Team auf der Platte, wo jeder für den anderen einspringen kann, wenn es sein muss und das ist die Botschaft dieses Spieltages.

jl

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget