28. Januar 2020

KL-mJE: HSG-Jungs brauchen weiter Geduld und Ausdauer


MTV Wünsdorf 1910 – HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst (8:4) 23:12

SSV Falkensee II – HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst (10:3) 18:5

Nach der ersten Saisonrunde 2019/20 mit zwei Staffeln in der m E- Jugend spielen jetzt die besten acht Mannschaften den Meistertitel aus. Alle anderen Teams sind in der Pokalrunde vertreten. Am 25.01.2020 mussten die HSG- Jungen den ersten Spieltag in Wünsdorf bestreiten. Mit einem erheblichen Handicap musste unsere Mannschaft antreten. Ein durch Krankheit fehlender Constantin schwächte unser Team stark. Durch Leon W. und Constantin besitzen wir zwei gute Spieler in unseren Reihen. Zwölf Tore warf Leon in beiden Spielen insgesamt. Aber das alleine reicht nicht aus, um Spiele zu entscheiden. Dafür sind viele Mannschaften zu ausgeglichen in ihrer Leistungsstärke besetzt. Hier gibt es weiterhin noch sehr viel zu tun. Eine Saison werden wir brauchen, um uns stark zu verbessern. Zur Zeit sind wir nur klarer Außenseiter und müssen stetig dazu lernen. Der erste Schritt war es, eine neue E- Jugendmannschaft zu formieren, um die Kinder aufzufangen und ihnen eine Perspektive im Verein zu geben. Das ist gelungen! Es war aber vor der Saison allen klar, dass es sehr schwer werden würde. Mit Felix und Manuel haben wir zwei absolute Neulinge erstmals eingesetzt, um Spielerfahrungen zu sammeln. Jeder Spieler muss sich im Training wie im Punktspiel bemühen, gute Leistungen zu zeigen, um eine entsprechende Spielzeit zu bekommen. Spaß allein reicht nicht aus in dieser Sportart, wenn man Spiele gewinnen will. Kampfgeist, Spieltechnik und Teamgeist sind gefragt.

Im Spiel Drei gegen Drei gegen den MTV Wünsdorf boten wir in der ersten Halbzeit (15 Min.) eine ansprechende Partie. Mit dieser positiven Stimmung ging es in die zweite Halbzeit. Diese Erwartungshaltung konnten wir aber nicht gerecht werden. Viele Torchancen wurden vergeben und durch Kontertore bestraft. Zu dünn ist die Spielerdecke z.Z. die die technischen Voraussetzungen besitzen, um sich spielerisch durchzusetzen. Dass wir körperlich und spieltechnisch noch nicht in der Lage sind, mit anderen Teams mitzuhalten, konnte man deutlich gegen Falkensee erkennen. Die sehr robuste Mannschaft mit großen Spielern in ihren Reihen und guter Technik zeigte uns ganz klar unsere Schwächen auf. Köpfe hängen lassen gilt nicht! Geduld und Ausdauer sind weiterhin gefragt!

Günter Scholz

 

Danke an Birgit Scholz für die Bilder vom Spiel! 

 

#fairplay

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget