11. März 2019

KL-mJE: Pflichtaufgabe erfüllt, aber Luft nach oben


HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst – Ludwigsfelder HC (6:8) 17:14

Nach dem letzten Spieltag in heimischer Halle hatten die Trainer Hoffmann und Schade gut drei Wochen Zeit, ihre Jungs im Training weiter nach vorne zu bringen. Insbesondere das Eins gegen Eins wurde immer wieder geübt. Auch unsere Torhüter bekamen ein spezielles Torwart-Training, das vom Torwart der ersten Männermannschaft Jan-Philipp Hilbert geleitet wurde. So gut vorbereitet ging es am Sonntag in die Landeshauptstadt Potsdam. Zum Glück diesmal nicht im Kirchsteigfeld, sondern in der neuen Sporthalle an der Biosphäre. Um 10:00 Uhr war Anpfiff gegen unsere Stadtnachbarn aus Ludwigsfelde. Ein Derby und eine Wiedergutmachung zum Hinspiel, was der Ludwigsfelder HC mit 13:4 damals klar gewinnen konnte. Da der Trainer Hoffmann aus familiären Gründen diesmal leider nicht dabei sein konnte, übernahm Co-Trainer Schade heute das Ruder. Ihm zur Seite stand Stefan Zühlke. Man merkte, die Jungs hatten von Anfang an Lust und die richtige Körpersprache. So schlug schon nach 40 Sekunden Spielzeit der erste Ball im gegnerischen Tor ein. Auch unsere Abwehr war voll da. Der Ludwigsfelder HC braucht bis zur 2. Spielminute, um ihren ersten Treffer zu erzielen! Schöne Ballstafetten unserer Jungs im Angriff brachte eine schnelle 4:1 (4′) Führung, aber Ludwigsfelde würde nicht in der Tabelle auf Platz Vier stehen, wenn sie dem nichts entgegen zu setzen hätten. So hielten sie weiterhin Anschluss 5:3 (6′). Im Abschluss vorne passte alles, so konnte sich fast jeder Spieler in die Tor- Liste eintragen. Aber auch beim LHC waren die Würfe mit Erfolg, wenn auch das ein oder andere Mal sehr knapp. Ludwigsfelde war mit einem 6:6 Stand in der 14. Minute wieder dran. Sie setzten mit zwei einfachen Toren noch einen oben drauf und gingen so mit 6:8 in die Halbzeit.

Die richtigen Worte finden hieß es jetzt für Co-Trainer Schade in der Pause. Die Jungs wussten selber, das Ding ist noch nicht verloren. Auch wenn unsere Gegner weiter ihre Tore warfen 7:9 (16′), konnten wir den Anschluss halten. Genau 10 Minuten nach Wiederanpfiff konnten wir zum 11:11 ausgleichen. Spannender könnte man dieses Spiel nicht gestalten. Ahrensdorf im Angriff …ein Pfiff! Penalty (Siebenmeter). Unser Paul trat diesen selber an und verwandelte zur ersten Führung in der zweiten Halbzeit (14:13, 28′). Ludwigsfelde ließ nun doch Schwächen zu. Ballbesitz Ahrensdorf, den der LHC nur durch einen Freiwurf stoppen konnte. Sofort kam die Auszeit von der HSG- Bank. Nun hieß es, das abzurufen, was in den Wochen langer Arbeit im Training geübt wurde. 90 Sekunden standen nun noch auf der Uhr. Zwei Mann in den Block, dahinter Tyler Grabe, rechts außen Noah Syll. Anpfiff vom Schiedsrichter! Tyler läuft an, springt hoch, spielt aber den Pass auf Noah. Dieser völlig frei zum Torwurf, TOR (15:13, 29′). Entstand 17:14! Kompliment an die Jungs. Verdient gewonnen und ein tolles sowie spannendes Handballspiel, was den Eltern und Zuschauern gezeigt wurde.

SV 63 Brandenburg-West – HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst (8:5) 18:12

Nun hieß es, drei Stunden auf unser nächstes Spiel zu warten, da an diesem Tag sechs Mannschaften in der Halle ihre Spiele hatten statt wie sonst üblich drei bzw. vier Teams. Die Trainer konnten sich von daher schon den nächsten Gegner genau anschauen. Dies war die SV 63 Brandenburg West, die zuvor den bis jetzt ungeschlagenen VfL Potsdam in die Schranken gewiesen haben und damit die Tabellenspitze inne hat, was die Aufgabe nicht gerade leichter machte. Das zeigten die Brandenburger auch gleich mal unseren Jungs. Mit 4:0 (7′) gingen sie klar in Führung. Ganze acht Minuten brauchten wir zum ersten Tor des Spiels. Da half alles Coachen von der Bank nichts. Trotzdem gaben sich unsere Jungs nicht auf. Spielerisch wäre aber sicherlich mehr drin gewesen. Dickes Kompliment an unseren Schlussmann Mattis, der wohl eines seiner besten Spiele in dieser Saison gemacht hat und sogar noch in der letzten Sekunde des Spiels einen Penalty (Siebenmeter) hielt! Somit verdienter Gewinner war die SV 63 Brandenburg-West. Endstand 18:12!

Für die HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst spielten: Mattis, Thore, Tyler, Phil, Noah, Paul, Dorian, Simon, Karli

stsc

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget