6. März 2019

KL-wJB: Arbeitssieg gegen Rangsdorf


HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst – SV Lok Rangsdorf (9:7) 17:15

Erster gegen Dritter. Das nächste Spitzenspiel stand auf dem Plan. Mit den Gästen aus Rangsdorf stand uns ein unangenehmer Gegner gegenüber, denn schon das Hinspiel war ein hartes Stück Arbeit. Von Beginn an zeigte die Lok dann auch, dass man sich gut auf den Gegner eingestellt hat und ging schnell mit 0:2 in Führung. Bei unseren Mädchen war zu diesem Zeitpunkt eine Menge Nervosität zu spüren und überhastete Abschlüsse waren die Folge. Erst ein Tor über die Außenposition in der vierten Minute brachte erstes Zählbares für die Hausherrinnen. Aber auch in der Folge lief man weiter einem Rückstand hinterher. Die gut spielende Abwehr der Rangsdorferinnen, mit ihrem schnellen Verschieben, stellte unsere Mannschafft vor größere Probleme. Den sich dadurch auf den Außenpositionen bietenden Raum nutzte man trotz guter Wurfausbeute zu selten (17‘ 4:6). Mit zunehmender Spieldauer fand aber auch unsere Defensive zu ihrer gewohnten Stärke und machte es den Gästen nun auch schwerer. Allerdings führten unkonzentrierte Anspiele im Angriff zu Ballverlusten und daraus resultierenden Tempogegenstößen. Hier konnte man sich bei der gut eingestellten Torhüterin bedanken, dass der Torabstand nicht noch grösser wurde. So konnte man den Rückstand langsam verkürzen und ging in der 23. Minute erstmals in Führung (8:7). Beim 9:7 für unsere HSG-Mädels baten die Schiedsrichter zum Pausentee, in der Hoffnung das Erfolgsrezept von letzter Woche wiederzufinden.

Aber die die sehr gut eingestellten Gäste zeigten, dass sie gewillt waren hier was Zählbares mitzunehmen. So blieb es weiter ein schweres Spiel bei dem jedes Tor hart erarbeitet werden musste. Die konzentrierte Spielweise in der Abwehr sorgte aber dafür dass man sich langsam absetzen konnte (33‘ 11:8, 41‘ 15:9). Vier Minuten vor Schluss führte man mit fünf Toren (17:12). Das sollte doch reichen, um das Spiel ruhig zu Ende spielen zu können. Aber nicht in diesem Spiel. Wieder kehrte der Schlendrian ein. Ungenaue Anspiele im Aufbau führten zu Ballverlusten und leichten Toren für die Rangsdorfer Mädels. So brachte man sich noch einmal in Bedrängnis. 90 Sekunden vor der Schlusssirene stand nur noch eine 2- Tore- Führung auf der Anzeige. Dabei sollte es dann aber auch bleiben. Mit 17:15 siegten unsere Mädels und fuhren somit den 10. Saisonsieg ein. Skurril wurde es noch einmal nach Abpfiff. Während unsere Mädchen sich nur sehr verhalten über den Sieg freuten, feierten die unterlegenen Gäste euphorisch mit ihren mitgereisten Anhängern. Am Ende steht ein hart erarbeiteter Sieg. Aber auch der ist zwei Punkte wert und bring das Team einen weiteren Schritt näher zum großen Ziel. Weiter, immer weiter. Und um genau das geht es bereits am kommenden Sonntag um 14:00 Uhr, wenn der PHC Wittenberge in Ahrensdorf zu Gast ist.

tb

 

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget