30. September 2019

KL-wJC: Heimspielpremiere mit starker zweiter Halbzeit


HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst – SV Lok Rangsdorf (4:10) 15:12

Am vergangenen Sonntag stand für die weibliche C-Jugend der HSG Ahrensdorf/ Schenkenhorst das erste Heimspiel der Saison an. Gegner war kein geringerer als Lok Rangsdorf. In den letzten beiden Aufeinandertreffen konnten die Mädels aus Ahrensdorf den Sieg nach Hause tragen. Nach dem starken Auftaktsieg in Belzig und der Tabellenführung war die Motivation groß auch in eigener Halle die nächsten beiden Punkte aufs Konto zu holen. Aber das, was die Zuschauer und das Trainergespann in der ersten Halbzeit erleben mussten, war alles andere als das, was im ersten Spiel zu sehen war und auch besprochen wurde. Standspiel, extrem viele technische Fehler und auch viele Fehlpässe ließen Böses erahnen. Nach 15 Minuten stand gerade mal ein Tor auf der Habenseite der HSG. Auf dem Konto von Lok Rangsdorf aber schon 8 Tore. Paula Rosenberg mit ihren beiden Toren in der 17. und 18. Minute ließen mal kurz das Können der HSG aufblitzen. So ging es aber leider bis zur Halbzeit nicht weiter und ein ernüchterndes 4:10 zeigte die Anzeigetafel zur Pause.

Es war einfach zum Harre raufen, was die HSG- Mädels diesmal zeigten. So gab es in der Kabine wohl ein ordentliches Kopfwaschen für die gesamte Mannschaft. Beide Trainer versuchten in der Kabine die Mannschaft wieder wach zu rütteln und ihnen ihre Stärken aufzuzeigen. Hoch motiviert, in den zweiten 25 Minuten alles besser zu machen, kam das HSG- Team wieder zurück auf die Platte. Aber in den ersten drei Minuten der zweiten Halbzeit offenbarte sich das gleiche Bild wie zuvor. Ein von Hannah Otto gehaltener 7-Meter schien dann die Initialzündung in der 28. Minute gewesen zu sein. Ab diesem Moment kämpfte das junge Team, um die drohende Niederlage noch abzuwenden. Tor um Tor schob man sich an Rangsdorf heran. Den starken Rückraum bei Lok Rangsdorf ließ man nicht mehr zum Zug kommen und über Außen fiel kein Tor mehr. Auch die Zuschauer und die Trainerbank wachten wieder auf. In der 41. Minute war es dann Finja Lawrenz mit einem 7-Meter, die den Ausgleich erzielte. Trotz des nochmaligen Rückstandes lief jetzt aber auch das Spiel der HSG- Mädels mit einer starken Abwehr sowie einer starke Torwartleistung. In der 45. Minute war es dann soweit und Emily Reuter markierte die erste Führung für die HSG an diesem Tag. Lilly Plackties und Finja Lawrenz machten dann den Sack zu und brachten auch die zwei Punkte bei der Heimspielpremiere unter Dach und Fach.

Damit sicherten sich die jungen HSG-Damen auch weiterhin die Tabellenführung. Am Ende waren dann sowohl Spielerinnen und Trainer zufrieden und ließen sich vom Publikum verdient feiern für die tolle zweite Halbzeit. Der nächste Spieltag ist dann erst am 27.10.2019 (15:00 Uhr) gegen den HSC Potsdam in der Sporthalle im Kirchsteigfeld.

ik

Vielen Dank an Birgit Scholz für das Foto vom Spiel!

In unserer Galerie findet ihr auch noch weitere Bilder vom Heimspiel gegen die SV Lok Rangsdorf. Vielen Dank an den fleißigen Fotografen!

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget