6. Februar 2017

KL-wJD: Das Quäntchen Glück fehlte – die Attribute zum 7. Spieltag


Der 2. Heimspieltag für die weibliche Jugend D der HSG Ahrensdorf/ Schenkenhorst sollte nach den ersten beiden Siegen in der Rückrunde auch die ersten Heimpunkte bringen. Es standen die Duelle gegen Falkensee und Potsdam an, zwei Mannschaften die durchaus schlagbar sind. Hochmotiviert erwarteten alle zwei sehr spannende Spiele nach der Ferienwoche. Im ersten Spiel gegen Falkensee legten die Mädels auch ordentlich los. Eine glänzend aufgelegte Hannah Otto im Tor ließ den Gegner verzweifeln. Dafür waren die Angriffe vorn erfolgreich. Schnell führten die HSG- Damen mit 2:0. Und es wurde konsequent in der Abwehr gearbeitet und vorn klasse abgeschlossen. Über 4:1 wurden dann die Seiten mit einer 5:3 Führung gewechselt. Das machte Hoffnung auf mehr. Aber wie ausgewechselt ging dann 10 Minuten in der 2.Halbzeit fast gar nichts mehr. So zog die Falkenseer Sieben dann an den Ahrensdorferinnen vorbei und ging dann mit 6:12 in Führung. Auch ein großer Kampfgeist in den letzten 10 min. konnte dann  keine Wende mehr bringen. So ging dann das erste Spiel mit 8:14 verloren. Aber die 1.Halbzeit und die gezeigte kämpferische Leistung macht Mut für die Zukunft.

Die Torschützen waren: Laura Graffunder (5), Anna Paul (1), Lilly Plackties (1) und Linda Romsits (1).

Nach 60 min. Pause sollte dann die noch offene Rechnung aus dem Hinspiel mit dem HSC Potsdam beglichen werden und es entwickelte sich von Anfang an ein sehr spannendes Spiel. Zur Mitte der ersten Halbzeit führten die HSG- Ladies sogar mit 5:3. Das auch dank der wieder sehr gut haltenden Torfrau Hannah Otto. Das Konzept des Trainers mit Laura Graffunder am Kreis ging erstmal voll auf.  Die Seiten wurden dann bei 7:8 Rückstand gewechselt. Bis zum 10:10 knapp 6 min. vor Schluss sah alles noch super aus. Dann ließen die jungen HSG- Damen leider drei 7 m- Strafwürfe aus und scheiterten am Torhüter von Potsdam. So zog der HSC Potsdam mit 10:13 davon. In den letzten 2 min. gelang den Mädels der HSG Ahrensdorf dann nur noch ein Treffer zum 11:13. Eine knappe Niederlage, bei der wieder einmal das Quäntchen Glück nicht auf Seiten der HSG war. Schade nach so großartigem Kampf. Leider konnten noch keine Punkte bei einem Heimspiel errungen werden.

Torschützen waren: Laura Graffunder (10) und Linda Romsits (1).

Ein großes Kompliment an alle Spielerinnen für den gezeigten Einsatz. Aber auch ein riesiges Dankeschön an alle Eltern und Verwandte für die tolle Stimmung an der Seite und die klasse Versorgung an diesem Spieltag mit fünf Mannschaften. Die Mannschaftskasse hat sich gefreut über die vielen Einnahmen. Nächster Spieltag ist dann am 19.02.2017 in Dahlewitz. Da sollen wieder Punkte geholt werden.

ik

HSG auf Facebook