21. Februar 2017

KL-wJD: Wann kommt endlich das Glück für die wJD zurück?


Der 8. Punktspieltag führte die weibliche Jugend D der HSG Ahrensdorf/ Schenkenhorst zum 2. Mal nach Dahlewitz. Nach den beiden Hinrundensiegen gegen die Mannschaften vom Märkischen BSV Belzig und Blau-Weiß Dahlewitz sollten auch diesmal 4 Punkte eingefahren werden, um das von der Mannschaft erklärte Ziel Platz 3-5 in der Tabelle zu erreichen.

Im ersten Spiel gegen Belzig zeigte sich sehr schnell, dass es ein enges Spiel werden würde. Aus einer klasse Abwehr heraus passierte aber vorn im Angriff zu wenig und die Chancen, die die jungen Spielerinnen hatten, wurde kaum Kapital geschlagen. Aber auch die beiden Torwarte sorgten mit tollen Paraden dafür, dass es zu Halbzeit nur 5:6 für Belzig stand. In der 2. Halbzeit war ging es dann so weiter. Durch einige leichte Fehler der HSG- Mädels mit 6:9 in Rückstand  trotz der wieder stark haltenden Hannah Otto im Tor. Aber dank einer tollen kämpferischen Leistung kam man wieder auf 9:10 heran. Aber der letzte Ballbesitz wurde dann zu hektisch abgeschlossen, so dass leider wieder eine knappe Niederlage zu Buche stand. Die Torschützen waren: Laura Graffunder (2), Finja Lawrenz (2), Linda Romsits (2),  Anna Paul (1), Emily Reuter (1) und Lilly Plackties (1).

Im 2. Spiel ging es gegen Blau- Weiß Dahlewitz mit 15 min. Pause. Wieder einmal waren die aufbauenden Worte und die Motivation des Trainers gefragt, die knappe Niederlage aus den Köpfen zu bekommen. Die gesamte Mannschaft schwor sich ein, das 2. Spiel erfolgreich zu gestalten für die HSG. Und die jungen HSG- Damen legten los wie die Feuerwehr. Starke Abwehr und toll herausgespielte Angriffe brachten schnell eine 4:1 Führung. Aber aus unerklärlichen Gründen kam dann wieder ein Bruch ins Spiel der HSG. Trotz immer wieder glänzenden Paraden von Linda Romsits im Tor, lag man dann zur Pause 4:6 hinten. Viele Würfe der jungen HSG- Damen landeten zu unplatziert in den Armen der großen Torhüterin von Dahlewitz. Es blieb spannend in der 2. Halbzeit. Die jungen Ahrensdorferinnen blieben bis zum 9:10 dran. Aber etliche immer wieder vom Schiedsrichtergespann nicht geahndete Tätlichkeiten gegen die HSG- Spielerinnen brachten zum Ende hin die Mannschaft leider aus dem Konzept. Auch das aufopferungsvolle Kämpfen half leider nicht mehr. So ging leider auch das 2. Spiel mit 9:14 verloren. Die komplette Mannschaft war am Boden zerstört. Torschützen waren: Laura Graffunder (3), Hannah Otto (3), Finja Lawrenz (1), Martha Krohn und Lilly Plackties (1).

Jetzt heißt es genau Fehler analysieren und mit neuem Elan und Teamgeist in die letzten 4 Spiele um dort sicher punkten zu können. Vielleicht kommt auch in diesen beiden Partien das Glück wieder zurück zu diesem Tollen Team.

ik

HSG auf Facebook