1. März 2017

KrL-F: II. Frauen zurück in der Siegesspur


HSG Ahrensdorf/ Schenkenhorst – BSRK 1883 e.V. 31:15 (16:6)

Nach zwei punktlosen Auftritten der HSG- Damen hatten die Blau- Gelben am Sonntag endlich wieder Grund zum Feiern: Mit einem 31:15-Sieg fegten die Ahrensdorferinnen das Kreisliga- Schlusslicht aus Brandenburg deutlich aus der heimischen Halle. Von einem Start- Ziel- Sieg kann aber keineswegs die Rede sein, denn nach sechs Minuten stand es gerade mal 1:1. Mit Blick auf die Tabelle hätte die HSG eigentlich mit breiter Brust in die Partie starten sollen. Stattdessen legten die Gastgeberinnen in der Anfangsphase einen nervösen Auftritt hin. Auch nach gut zehn gespielten Minuten setzten vor allem Abwehrfehler und Fehlpässe die Akzente, bis der HSG- Coach in seine Auszeit die Mannschaft einmal komplett auswechselte. Ob es nun an den neuen Spielerinnen lag oder an den 60 Sekunden Durchatmen, egal, denn ab da an kamen die Ahrensdorferinnen ins Laufen. Die erste nennenswerte Führung gelang den HSG- Frauen in der 20. Minute: Beim Stand von 10:5 waren die technischen Fehler nun auf ein Minimum reduziert und der BSRK hatte sichtliche Mühe, zum Torerfolg zu kommen. Tatsächlich gelang den Brandenburgerinnen bis zur Halbzeit nur noch ein Treffer – aber da war ihnen die HSG bereits mit zehn Toren voraus.

Angetrieben von ihrer Leistungssteigerung in der ersten Hälfte, erhöhten die Gastgeberinnen nach dem Seitenwechsel schnell auf 18:6 (32’). Nach und nach schien der BSRK zu verstehen, dass es auch an diesem Nachmittag nicht für einen Punktgewinn reichen würde. Die Abwehr der Ahrensdorferinnen machte den Gästen das Handball- Leben schwer, in der eigenen Defensive hingegen boten die Spielerinnen aus Brandenburg der HSG nur wenig Gegenwehr. 27:10 (48’) hieß es zwischenzeitlich, der Erfolg der Ahrendorferinnen war also nie in Gefahr. Umso bemerkenswerter, dass sich die Mannschaft auch mit voranschreitendem Spielverlauf kaum unkonzentriert oder gar nachlässig mit ihren Chancen zeigte. Zwar gelangen den Brandenburgerinnen in den Schlussminuten noch einige Treffer, aber mehr als die bekannte Ergebniskosmetik war da nicht drin.

Mit derselben Einstellung müssen die HSG- Frauen in der nächsten Woche angreifen: Nach einem Sieg über den HSC Potsdam würde sich die HSG nicht nur an eben diesem vorbei schieben, sondern mit dem besseren Torverhältnis auch die Mannschaft aus Wusterwitz von Platz 4 verdrängen. Der hohe Sieg gegen Brandenburg tut nicht nur was für’s Selbstvertrauen, sondern auch für das Torverhältnis. Der BSRK war nun sicher nicht der härteste Konkurrent der Ahrensdorferinnen, aber auch gegen vermeintlich schwächere Gegner muss man sich erst einmal so deutlich behaupten. Gratulation, Mädels!

as

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget