25. November 2014

LL-M: 2. Männer bleibt auf der Erfolgsspur

2014-11-22 Zweete-Rangsdorf

2014-11-22 Zweete-RangsdorfLL-M: HSG Ahr./ Sch. II – SV Lok Rangsdorf II 30:24 (13:13) Sonntag, 23.11.14, 16:00 Uhr – Anwurf zum zweiten Derby an diesem heiteren November- Wochenende. Nachdem unsere erste Männermannschaft den Lokalrivalen aus Luckenwalde mit einem deutlichen 31:20 Heimsieg auf die Rückreise schickte, sahen sich auch die Mannen um den krankheitsbedingt abwesenden Trainer Kischel gewillt, die Kreisrivalen aus Rangsdorf ohne Punkte in Richtung Heimat zu schicken.

Die mit einem stark dezimierten Kader angereisten Gäste zeigten jedoch gleich zu Beginn, dass Sie hier nichts zu verschenken haben. Mit 3:0 gingen die Lok- Handballer in Führung und die Zweete verpennte mal wieder die ersten Spielminuten. Getreu dem Motto „The same procedure as every time“ rannte man in den Anfangsminuten immer wieder einem Rückstand hinterher und schaffte es nicht, die Lok mit schnellem Tempohandball ins Stottern zu bringen. Eine löchrige Deckung und ein ideenloser Angriff prägten das Spiel der HSG-Herren in den ersten zwanzig Minuten. So langsam schienen die Blau-Gelben wach zu werden, markierten ihrerseits den 8:7 Führungstreffer und zwangen den Gästetrainer in der 24. Spielminute zur Grünen Karte. Wer nun dachte, die Zweete fängt schon einmal in Halbzeit Eins an, eine Partie zu drehen, sah sich schnell eines Besseren belehrt. Zwar erzielten die Ahrensdorfer sofort ihren neunten Treffer, verpassten es dann aber, sich bis zur Halbzeitsirene etwas abzusetzen. Rangsdorf ließ sich nicht aus dem Konzept bringen und hielt die Partie weiterhin offen (13:13).

Interimstrainer Zühlke zeigte sich nicht gerade zufrieden, vor allem mit der abermals dürftigen Anfangsphase seiner Mannschaft. Trotz alledem schien er die richtigen Worte gefunden zu haben, so kam die Zweete nun deutlich besser ins Spiel. Wichtige Ballgewinne und ein nun auch stärker werdender HSG-Torhüter ermöglichten dem Gastgeber die erhofften schnellen Tempogegenstöße und die vom Trainer geforderten „einfachen“ Tore. Die Zweete baute den Vorsprung zunehmend aus (17:14; 22:16; 26:18) und brachte gegen Mitte der zweiten Halbzeit beim Stand von 28:18 erstmals zehn Tore zwischen sich und den Gegner. Dies ermöglichte dem Trainer munter durchzuwechseln und allen Spielern genügend Einsatzzeiten zu geben. Rangsdorf muss man zu Gute halten, dass sie sich trotz der Personalschwäche nicht aufgaben und einen höheren Vorsprung der Zweeten verhinderten. Unkonzentriertheiten und Unterzahlsituationen taten auf Seiten der Ahrensdorfer ihr Übriges bei. Bei Stand von 30:24 ist der Derbysieg unter Dach und Fach. Damit verbuchen die HSG-Handballer zwei weitere Zähler auf der Habenseite und finden sich zum ersten Mal nach dem unglücklichen Punktabzug zu Saisonbeginn mit 9:7 Punkten und einer positiven Bilanz auf Platz 6. der Tabelle wieder. Bereits am kommenden Samstagabend reist die Zweete zum nächsten Lokalderby zur SG Schöneiche. Nach dem Pokalerfolg gegen Dahlewitz und dem Auswärtssieg in Falkensee werden die Ortsrivalen sicherlich nicht einfach zu schlagen sein. Die Ahrensdorfer gehen dennoch optimistisch in die Partie, hat man doch in dieser Saison noch kein Auswärtsspiel verloren. Anwurf in der Mittenwalder Mehrzweckhalle ist am 29.11.2014 um 18:00 Uhr. Auf geht’s Zweete!

ds

 


Kommentare

  1. gamefly - 2. Mai 2019 um 23:10

    I every time spent my half an hour to read
    this blog’s articles or reviews all the time along with a
    cup of coffee.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget