3. Februar 2014

LL-M: Gutes Spiel am Ende zu deutlich verloren

2014-02-02 Zweete-Schönwalde

2014-02-02 Zweete-SchönwaldeLL-M: HSG Ahr./ Sch. – Schönwalder SV 53 22:29 (8:12) Nach der in der Vorwoche guten kämpferischen Leistung in Teltow wollte die Zweete beim Spiel gegen den Ligaprimus aus Schönwalde nahtlos daran anknüpfen. Den ersten Treffer der Partie markierten die bis dato noch ungeschlagenen Havelländer, ehe die Zweete kurze Zeit später mit 2:1 in Führung gehen konnte.

In der ausgeglichenen Anfangsphase des Spiels war man mit den Schönwalder Adlern durchweg auf Augenhöhe (4:3, 6:4, 8:8). Ab der 20. Minute stellten die Herren um Trainer Kischel jedoch das Torewerfen ein. Schönwalde nutzte diese Schwächeperiode clever aus und zog binnen zehn Minuten auf 8:12 davon, ehe die Halbzeitsirene in der gut gefüllten Ahrensdorfer Sporthalle ertönte.

Der zweite Durchgang hatte es dann nicht nur sportlich, sondern auch seitens der Gästebank verbal durchaus in sich. Der Tabellenführer setzte sich zunächst Tor um Tor bis auf einen zwischenzeitlichen 8-Tore-Vorsprung ab (11:19), bis in der 45. Minute noch mal ein Ruck durch die Zweete ging. Begünstigt durch zwei rote Karten und zahlreiche Zeitstrafen gegen die Gäste kämpften sich die HSG-Akteure nach und nach heran. Über die Spielstände 14:19, 16:20 und 19:23 zwang man den gegnerischen Trainer zehn Minuten vor dem Ende des Spiels beim Stand von 21:23 aus Sicht der HSG zur grünen Karte. Zu diesem Zeitpunkt hatte die Zweete ihre stärkste Phase und der Gast aus dem Havelland schien zu wackeln, doch er fiel nicht. Zerfahrene Fehler im Spielaufbau nutzte Schönwalde konsequent aus und zog mit einem 5:0 Lauf spielentscheidend auf 21:28 davon. In diesen fünf indiskutablen Minuten hat man die Chance zur großen Überraschung an diesem Tag leichtsinnig verspielt. Am Ende siegte der weiterhin ungeschlagene Spitzenreiter gegen eine in Halbzeit zwei gut aufgelegte Zweete verdient mit 22:29.

Nun gilt es den grauen Januar mit drei Niederlagen in Serie schnell zu vergessen, denn in den kommenden Wochen warten mit Rangsdorf, Schlaubetal und Schöneiche die Teams aus dem Ligamittelfeld auf die HSG, gegen die man gewinnen muss. Los geht’s am 15.02.2014 (15:30 Uhr) beim Kreisderby in der Erwin-Benke-Halle, wo die Zweete auf die Lok-Handballer aus Rangsdorf trifft. Ein großer Dank geht an dieser Stelle an die zahlreich erschienenen Fans! Die Zweete hofft auch in den Auswärtsspielen auf eure tatkräftige Unterstützung. Packen wir es an!

ds


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget