23. Februar 2015

LL-M: Zweete feiert Derbysieg über Teltow/ Ruhlsdorf

2015-02-22_Zweete-Teltow.jpg

2015-02-22_Zweete-Teltow.jpgLL-M: HSG Ahr./ Sch. –  HSG RSV Teltow/ Ruhlsdorf II 31:24 (12:11) Nach den beiden letzten Niederlagen gegen den Erst- und Drittplatzierten der Tabelle begrüßte die HSG Ahrensdorf/ Schenkenhorst zum nächsten Topspiel in Serie den befreundeten Lokalrivalen aus Teltow in der heimischen Ahrensdorfer Sporthalle.

 

Vor gut gefüllten Rängen kam die zweite Männermannschaft auch gleich gut ins Spiel und konnte nach einer Viertelstunde mit 7:3 in Führung gehen. Den gefährlichen Teltower Rückraum hatte man bis dato sehr gut im Griff und auch der HSG- Hüter war von Beginn an hellwach. Nach gut zwanzig Minuten beim Stand von 11:8 verpassten es die Ahrensdorfer mehrmals im Angriff zum Torerfolg zu kommen. Unnötige und zu frühe Abschlüsse bescherten nun dem Gast seinerseits die Chance wieder aufzuschließen. Besonders die linke Angriffsseite der Gäste ließ sich da nicht zweimal bitten und glich kurze Zeit später zum 11:11 aus. Im Gegenzug erzielten die Hausherren durch einen erfolgreich verwandelten Siebenmeter die hauchdünne 12:11 Pausenführung.

Die zweite Halbzeit versprach den zahlreichen Zuschauern weiterhin einen spannenden Spielverlauf. Die Zweete legte immer ein Tor vor und Teltow glich meist postwendend aus. Über die Stationen 14:13; 17:16 und 21:20 gelang es keiner Mannschaft sich entscheidend abzusetzen. In den letzten zehn Minuten der Partie waren es dann die Hausherren, die nochmal eine Schippe drauf legen konnten und sich nun selbst den Weg auf die Siegerstraße ebneten. Trotz einer unnötigen roten Karte für die Ahrensdorfer behielten diese einen kühlen Kopf und konnten die freien Lücken im Teltower Abwehrverbund konsequent nutzen. Die Deckung stand sehr stabil und kam doch mal ein freier Wurf zustande, parierte ein glänzend aufgelegter HSG-Schlussmann. Beim Stand von 26:21 gut fünf Minuten vor Schluss versuchte der Gästetrainer seine Mannen noch einmal neu einzustellen. Doch auch direkte Manndeckungsversuche und schnelle Torabschlüsse brachten nicht mehr die erhoffte Wirkung. Die Zweete spielte nun clever und ruhig die Zeit herunter und konnte den Vorsprung gar noch ausbauen. Am Ende siegten die Herren um Trainer Kischel völlig verdient mit 31:24. Der heutige Garant zum Erfolg lag in der konsequenten guten Deckungsarbeit und einer geschlossenen Mannschaftsleistung, bescheinigte der Trainer seinen Jungs im Nachgang der Partie. Mit dem ersten Heimerfolg im neuen Jahr sichern sich die HSG´ler Platz Vier in der Landesligatabelle.

Viel Zeit sich über diese Position zu freuen bleibt jedoch nicht. Bereits in knapp einer Woche gilt es im schweren Auswärtsspiel beim HSV Wildau diesen Platz zu verteidigen. Mit einer ähnlich couragierten Teamleistung sollte dieses Vorhaben gelingen. Die Zweete freut sich dann auch wieder über den einen oder anderen Schlachtenbummler, der den Weg ins „Wildorado“ findet. Anwurf ist am Samstag um 16:00 Uhr. Auf geht’s Zweete!

ds

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget