6. März 2017

LL-M: Zweete holt glücklichen Sieg gegen Tabellenletzten


HSG Ahrensdorf/ Schenkenhorst II – BSG Pneumant Fürstenwalde (13:16) 28:27

Nach mäßiger Leistung kann die zweite Männermannschaft der HSG Ahrensdorf/ Schenkenhorst die weiße Heimweste wahren und sich im oberen Drittel der Tabelle festsetzen. Die Gäste aus Fürstenwalde hatten zwar erst zwei Siege auf der Habenseite, konnten aber in den letzten Partien mit achtbaren Ergebnissen auf sich aufmerksam machen. Demzufolge wollte die Zweete die Pneumant- Handballer auch nicht auf die leichte Schulter nehmen und von Anfang an zeigen, wer hier Herr im Haus ist. Doch ähnlich wie in der Vorwoche gegen Rangsdorf präsentierten sich die Heise- Schützlinge recht ideenlos im Angriff und auch zu harmlos in der Defensive. Zwar gelang es den gefährlichsten Rückraumschützen der Gäste weitestgehend außer Gefecht zu setzen, jedoch konnten die übrigen Fürstenwalder, auch im Zeitspiel, immer wieder einfache Tore erzielen. Ergebnis einer ausbaufähigen ersten Halbzeit war der 13:16 Pausenrückstand für die Blau- Gelben.

Nach einigen taktischen Umstellungen kam die Zweete nun besser und aggressiver aus der Kabine. Binnen weniger Minuten egalisierten Sie den Rückstand und stellen beim 17:17 wieder den Ausgleich her. Die Ahrensdorfer gingen fortan zwar immer mit ein bis zwei Toren in Front, verpassten es aber mehrmals diesen Vorsprung auszubauen und den Weg auf die Siegesstraße einzubiegen. So kam es wie es kommen musste und die Schlussphase wurde noch einmal richtig brenzlig. Fürstenwalde erzielt gut 20 Sekunden vor dem Abpfiff den 27:28 Anschlusstreffer und der HSG- Coach nimmt postwendend die Auszeit. Eigentlich hätte man diesen Vorsprung locker runterspielen müssen, doch der Ball landete im Seitenaus und der Gegner bekam seinerseits nochmal die Gelegenheit wenigstens einen Punkt mitzunehmen. Trotz unklarer Regelauslegung entschieden die beiden Unparteiischen, die bis dato ihre Sache ordentlich machten, auf Siebenmeter für Fürstenwalde. Unglücklich oder unvermögend – der Werfer der Gäste vergab diese letzte Chance zum Ausgleich und bescherte somit der Zweeten einen glücklichen Heimsieg. Verdient oder nicht verdient – danach fragt in ein paar Tagen keiner mehr. Die hängenden Köpfe der Gäste waren berechtigt, zeigten Sie doch über die gesamten sechzig Minuten einen harten Fight und lieferten sich mit unseren HSG´lern ein Duell auf Augenhöhe. Die Ahrensdorfer blieben über weite Strecken unter ihrem eigentlichen Leistungsvermögen und haben nun zwei Wochen Zeit, um sich auf den harten Saisonendspurt vorzubereiten.

Am übernächsten Sonntag (19.03.2017, 16:00 Uhr) gastiert die Zweete beim SV 63 Brandenburg-West II. Die Havelstädter konnten zuletzt zwei Siege gegen Westhavelland und Teltow einfahren. Es wird also kein einfaches Unterfangen, dort zwei Punkte zu entführen. Mit hoffentlich voller Kapelle wollen die Ahrensdorfer aber ihren aktuell dritten Platz verteidigen. Im Vorfeld dieser Partie duellieren sich unsere Brandenburgaligadamen ebenfalls mit dem SV 63. Die Zweete wird die Ladys ordentlich unterstützen und hofft danach ebenso auf eine lautstarke blau- gelbe Fangemeinde. Auf geht’s HSG!

ds

Danke an Birgit Scholz für das Bild vom Spiel!

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget