17. Januar 2018

LL-M: Zweete sichert sich Herbstmeister-Titel


HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst – SV Motor Babelsberg (18:11) 31:23

Das war ja mal wieder etwas, was die Landesligaherren der Zweeten ihren heimischen Fans zum ersten Spiel im neuen Handballjahr 2018 präsentierten. Wir sprechen jetzt zwar nicht von einem atemberaubenden spannenden Handballleckerbissen, aber an Unterhaltung bot die Partie dennoch einige Highlights – dies lag nicht zuletzt an den Gästen vom SV Motor Babelsberg.

Rein tabellarisch mochte man denken, dass es im Spiel „Erster vs. Dritter“ ein hartumkämpfter Fight auf Augenhöhe wird, doch bereits nach gut zehn Minuten zeigten die Blau Gelben beim Stand von 9:4 den Filmparkstädtern ihre Grenzen auf. Die Abwehr stand bis auf zwei bis drei Unachtsamkeiten sehr gut und auch vorn erspielten sich die Ahrensdorfer immer wieder gute Wurfmöglichkeiten. Bei einer besseren Chancenverwertung hätten sich die Gäste auch nicht über einen höheren Rückstand beschweren dürfen. Statt sich aufs Tore werfen und Tore verhindern zu konzentrieren, schien es jedoch wichtiger durch teilweise übertriebene und unnötige Härte eine Zeitstrafe nach der anderen zu kassieren. Da auch die verbalen Entgleisungen zunahmen, blieb den beiden Unparteiischen aus Brandenburg leider nichts übrig, als diese Vergehen völlig zurecht zu ahnden. Sportlich blieb das Spiel wenig spannend – mit einem direkt verwandelten Neunmeter endete der erste Durchgang mit 18:11 für die HSG.

Anstatt sich in der Kabine ein oder zwei Tassen Baldriantee zur allgemeinen Beruhigung zu gönnen, prägten Frust und Unzufriedenheit das weitere Spielgeschehen in Durchgang Zwei. Da für einige Akteure die maximale Anzahl an Zwei-Minuten-Strafen nun langsam aber sicher ausgeschöpft war, hagelte es nun auch die ersten roten Karten für die Gäste. Die Partie blieb weiter auf überschaubarem Niveau. Der Grund, warum die Zweete den Vorsprung nicht noch weiter ausbaute, lag an der mangelnden Chancenverwertung und dem nun besser aufgelegten Babelsberger Schlussmann. Beim Stand von 26:16 brachten die Gastgeber erstmals zehn Tore zwischen sich und den Motor-Handballern. Trainer Haupt konnte munter durchwechseln und alle Spieler erhielten erfreulicherweise heute genügend Einsatzzeiten. Am Ende siegen die Blau Gelben völlig verdient und nie gefährdet mit 31:23 und behalten damit ihren Platz an der Sonne.

Bereits am kommenden Samstag geht es für die Zweete im Ligaalltag weiter. Am Samstag gastiert man bei SV Rot-Weiß Werneuchen um 17:30 Uhr. Auf geht’s Zweete!

ds

HSG auf Facebook