4. Mai 2018

LL-M: Zweete sichert sich vorzeitig „Bronze“


HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst II – SV Lok Rangsdorf II (16:10) 31:20

Zunächst einmal ein großes „Sorry“ an die regen Leser der Spielberichte der zweiten Männermannschaft unserer HSG. Die Autoren waren aus diversen Gründen zeitlich verhindert, geloben aber fortan Besserung. Nach den letzten durchaus überzeugenden Auftritten gegen Wildau (27:24) und vor allem beim phänomenalen Derbysieg in Ludwigsfelde (31:19) stand für die Zweete nun der langersehnte letzte Heimspieltag an. Bevor die große Feierei jedoch starten konnte, stand noch das nächste Revierderby gegen die zweite Vertretung der Lok Rangsdorf auf dem Programm. In den ersten zehn Minuten beschnupperten sich beide Teams noch (4:4), ehe die Blau- Gelben dem Spiel nun langsam aber sicher ihren Stempel aufdrückten. Aus einer sicheren Deckung heraus mit einem abermals stark parierenden HSG-Torhüter im Rücken erspielte man sich nach und nach einen komfortablen Vorsprung. 8:4, 12:7 und 16:10 lauteten die fortlaufenden Spielstände, ehe die gut leitenden Unparteiischen beide Teams in die Kabinen schickten.

„Die Spannung weiter hochhalten und aus einer sicheren Deckung zu einfachen Torerfolgen kommen“, so lautete die Devise von Coach Haupt für die zweiten dreißig Minuten. Auch wenn die Partie nicht mehr wirklich spannend wurde, tat dies der Stimmung in der Halle keinen Abbruch. Die Anhänger der Blau- Gelben feuerten die Jungs sechzig Minuten lang ununterbrochen lautstark an. Die Zweete leistete sich keine nennenswerten Schwächephasen und spätestens mit der ersten Zehn- Tore- Führung beim Stand von 24:14 (47. Minute) war das Derby zu Gunsten der Heimmannschaft entschieden. Beide Teams wussten, dass hier nicht mehr viel anbrennt und spielten die letzten Minuten souverän runter. Am Ende siegen die Ahrensdorfer unter dem tosenden Beifall ihrer Fans mit 31:20 völlig verdient und zeigen zum Ende der Saison nochmal eine tolle Mannschaftsleistung.

Damit verteidigt die Zweete wie im Vorjahr ihren Bronzerang der Landesliga Mitte. Im letzten Derby am kommenden Samstag um 14:00 Uhr in der Potsdamer Heinrich-Mann-Allee geht es nur noch um die berühmte goldene Ananas. Nichtsdestotrotz will man gegen den hiesigen SV Motor Babelsberg nochmal alles in die Waagschale werfen, um nicht nur zwei weitere Zähler auf der Habenseite zu verbuchen, sondern auch um die Reisekasse weiter tüchtig zu füllen *katsching* 🙂

Im Anschluss daran wird die Zweete unsere Ladies der ersten Frauenmannschaft bei ihrem letzten Heimauftritt lautstark anfeuern und unterstützen. Coach Kischel hat schließlich mit seinen Damen eine klasse erste Oberligasaison gespielt und ohne Probleme die Klasse gehalten. Sicherlich zehrte er dabei das ein oder andere Mal auch von seiner fünfjährigen Trainererfahrung bei der Zweeten 😉 Und genau so und nicht anders sollte das in einem gesunden Verein funktionieren! In diesem Sinne – auf geht’s Zweete, auf geht’s HSG!!!

ds

In unserer Galerie findet ihr die Bilder vom Heimspiel gegen Rangsdorf II. Vielen Dank an Christian Walter!

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget