14. Mai 2018

LL-M: Zweete siegen im Krimi gegen die Filmstädter


SV Motor Babelsberg – HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst II (15:13) 26:27

Zum letzten Auswärtsspiel dieser Saison musste unsere Zweete nur wenige Kilometer ins benachbarte Potsdam reisen, wo man an diesem Samstagnachmittag nicht wie gewohnt im Kirchsteigfeld, sondern in der Sporthalle der Heinrich-Mann-Allee auf den hiesigen SV Motor Babelsberg traf. Mit drei Derbysiegen im Rücken wollten die Blau- Gelben auch aus der Landeshauptstadt etwas Zählbares mitnehmen und ihren Trainer noch etwas mehr „finanziell bluten lassen“ 🙂 Doch den deutlich besseren Start erwischten die Babelsberger und lagen schnell mit 8:4 in Front. Die Ahrensdorfer taten sich sehr schwer und kamen mit dem relativ glatten Spielgerät nicht richtig zurecht. Zudem scheiterte man wie schon im Hinspiel wieder viel zu oft am Torhüter der Babelsberger. Viele fragwürdige Zeitstrafen auf beiden Seiten trugen ihr Übriges bei und ließen überhaupt keinen richtigen Spielfluss der Blau- Gelben zu. Hinten wie Vorne produzierten die Haupt-Schützlinge, die diesmal dankenswerterweise von Sportfreund Max Settgast betreut wurden, viel zu viele Fehler. Doch auch der Gastgeber spielte alles andere als fehlerfrei und so blieb die Partie zumindest vom Spielstand her recht spannend (Halbzeit: 15:13).

Die Blau- Gelben gingen personell unverändert in die letzten 30 Minuten Landesligahandball für diese Saison, zeigten sich jedoch auch spielerisch unverändert schwach. Einzig die beiden HSG- Schlussmänner standen ihrem Gegenüber in nichts nach und verhinderten desöfteren, dass die Filmstädter mit mehr als drei Toren davon zogen. So plätscherte das Spiel weiterhin auf mäßigem Niveau dahin, ehe die Zweete knapp zehn Minuten vor´m Abpfiff noch einmal die Arschbacken zusammenkniff. Die Defensive zeigte etwas mehr Präsenz und zwang den Gastgeber zu ungenauen oder überhasteten Torabschlüssen, die für die Torhüter der HSG leichte Beute waren. Die knapp zehn Auswärtsfans der Blau- Gelben konnten so in der 56. Minute den ersten Ausgleichstreffer seit dem 0:0 bejubeln und kurze Zeit später sogar die erste Führung (25:26). Die letzten Sekunden sind schnell erzählt: Auszeit Babelsberg, Tor zum 26:26, Ballbesitz Zweete, Führung zum 27:26, Ballbesitz Babelsberg, zwei Minuten für beide Teams, letzter Wurf, gehalten, Feierabend, Danke, Tschau – hinten ist die Ente fett 🙂

Es wäre ziemlich vermessen zu behaupten, dass dieser Sieg verdient ist – sicherlich wäre eine Punkteteilung gerechter gewesen, aber manchmal hat man halt auch das Quäntchen Glück auf seiner Seite! Damit beendet unsere Zweete eine durchaus erfolgreiche Saison mit dem erneuten Bronzerang und einem Punkteverhältnis von 27:13. Glückwunsch an die SG Westhavelland zur verdienten Meisterschaft!

Unsere Jungs feiern jetzt erstmal die Hochzeit ihres allseits beliebten Torhüters Posch, ehe die heiß ersehnte Turniersaison (Güterfelde, Schenkenhorst, Borna und Plauen) losgeht. Zum Abschluss lassen´s die Jungs dann Anfang August ganz entspannt auf Malle ausklingen. Schade nur, dass die Vorbereitung schon gut 5 Woche vorher startet 🙂 Vielen Dank an dieser Stelle nochmal an alle treuen HSG- Fans, Fotografen, Trikotwäscherinnen, Spielerfrauen usw. usw. usw. – wir freuen uns auf die nächste geile Saison mit Euch! Bis dahin, einen wundervollen Sommer – Eure Zweete!

ds

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget