16. Januar 2017

LL-M: Zweete startet mit knapper Niederlage ins neue Jahr


BSRK 1883 e.V. – HSG Ahr./ Sch. II (17:16) 38:35

Scheinbar lag den Herren der zweiten Männermannschaft aus Ahrensdorf/ Schenkenhorst der Weihnachtsbraten noch zu schwer im Magen. So kamen die Blau- Gelben doch recht träge aus der Winterpause zurück aufs Parkett beim gastgebenden BSRK in Brandenburg an der Havel.

Die beiden Kontrahenten trennte im Vorfeld der Partie lediglich ein Punkt in der Tabelle und dementsprechend eng und durchweg auf Augenhöhe agierend, schenkten sich beide Teams die gesamte Partie über sechzig Minuten nichts. Das Torewerfen funktionierte auf beiden Seiten recht ordentlich und die Führung wechselte im ersten Durchgang ständig hin und her (1:2; 6:4; 11:10; 13:14). Mit einem direkt ausgeführten Freiwurf konnten die Gastgeber die 17:16 Halbzeitführung markieren.

Trainer Heise probierte viele verschiedene Deckungsvarianten aus, die aber alle nicht so recht fruchteten. Immer wieder erzielten die Havelstädter über ihre wuchtigen Rückraumschützen einfache Tore. Bekam man diese mal in den Griff, bekam man über die Außenpositionen zu schnell und ohne die nötige Gegenwehr Tor um Tor. Auch die HSG- Schlussmänner erwischten nicht ihren besten Tag und passten sich der Deckungsleistung ihrer Vorderleute an. Zum Glück lief es im Angriff etwas besser und so stellten die Ahrensdorfer nach knapp vierzig gespielten Minuten den 20:20 Ausgleich wieder her. Dann folgte ein unerklärlicher und bitterer Einbruch im Spiel der Zweeten. Vorne wurde zu überhastet abgeschlossen und der gastgebende BSRK erspielte sich binnen weniger Minuten eine Sechs- Tore- Führung (26:20). Coach Heise sah sich gezwungen, die Auszeit zu nehmen, um seine Mannen wieder wachzurütteln. Doch diesen Abstand konnten die Blau- Gelben nicht mehr rechtzeitig aufholen. Da das Deckungs- Torhüter- Gespann einfach nicht die nötige Gegenwehr zeigte und auch die Zeit davon lief, schaffte man es lediglich noch auf zwei Tore zu verkürzen (36:34). Am Ende siegen die Brandenburger Handballer in dieser torreichen Partie verdient mit 38:35 aufgrund einer besseren zweiten Halbzeit, als die Gäste aus Ahrensdorf.

Die Zweete hat nicht viel Zeit, die Defensivschwächen aufzuarbeiten und zu analysieren, denn bereits kommenden Samstag spielt man erneut auswärts beim HSV Wildau II. Die HSV-Handballer spielten zuletzt gegen den Tabellenzweiten Westhavelland Unentschieden – Warnung genug für die Zweete, diese Partie nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Bleibt zu hoffen, dass die Ahrensdorfer dann wieder in die Erfolgsspur zurückkommen und zwei Punkte im Wildorado ergattern. Wer die Jungs unterstützen will, ist kommenden Samstag (21.02.2017) um 18:00 Uhr gern gesehen. Auf geht’s Zweete!

ds

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget