26. März 2014

LL-M: Zweete unterliegt deutlich in der Blütenstadt

2014-03-22 Werder-Zweete

2014-03-22 Werder-ZweeteLL-M: HV GW Werder II – HSG Ahr./ Sch. 36:23 (19:9) Am späten Samstagabend verlor die Verbandsligareserve der HSG Ahrensdorf/ Schenkenhorst ebenso deutlich wie verdient mit 36:23 beim HV Grün-Weiß Werder. Ohne den etatmäßigen Trainer, der selbst für die erste Männermannschaft unserer HSG in Ahrensdorf auflief, aber dennoch mit 14 gewillten Akteuren an Bord ging es zum altbekannten Gegner an die Havel.

Konnte man im Hinspiel noch einen Punkt nach starker zweiter Halbzeit erkämpfen, so lief an diesem Samstagabend gar nichts bei der HSG aus Ahrensdorf zusammen. Bis zum 5:4 nach knapp zehn Minuten konnte man zwar noch den Anschluss zum direkten Tabellennachbarn halten, doch spätestens dann spielte der Gastgeber seine Dominanz aus und war den Blau-Gelben in allen Belangen klar überlegen. Über die Stationen 7:4, 10:5 und 16:8 setzte sich die Oberligareserve vorentscheidend auf 19:9 ab. Als besonders gefährlich in dieser ersten Halbzeit erwies sich der komplette Werderaner Rückraum. Am Ende kam dieser auf mehr als zwei Drittel aller Treffer. Die Zweete verpasste es nach zuletzt zwei ansehnlichen Partien den Kampf anzunehmen und die erhoffte Überraschung zu verwirklichen. Vorne fehlte die nötige Durchschlagskraft und hinten agierte man viel zu harmlos. Lediglich eine Zwei-Minutenstrafe in der ersten Halbzeit kassierten die Ahrensdorfer. Die fehlende Härte in der Abwehr ermöglichte es den angesprochenen Rückraumshootern der Gastgeber aus fast allen Positionen erfolgreich einzunetzen.

Auch in Halbzeit Zwei änderte sich das Bild kaum bis gar nicht. Der Zehn-Tore-Vorsprung verwaltete Werder geschickt und die Zweete hatte dem in Durchgang Zwei nichts mehr entgegenzusetzen. Am Ende unterliegt die HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst II völlig verdient mit 23:36 bei einem starken und auf diesem Tabellenrang sicherlich nicht gerechtfertigten HV Grün-Weiß aus Werder. Sicherlich kann man gegen diese Truppe verlieren, aber mit etwas mehr Leidenschaft und Kampfeswille kann man sich hier auch anders aus der Affäre ziehen, als es die Zweete an diesem Tag tat.

Bereits am kommenden Sonntag startet die HSG II ins Endprogramm dieser zweiten Landesligasaison und erwartet mit dem Aufsteiger aus Babelsberg einen schlagbaren, aber durchaus nicht zu unterschätzenden Gegner zum Lokalderby in der Ahrensdorfer Sporthalle. Los geht’s wie gewohnt am 30.03.2014 um 16:00 Uhr. Auf geht’s Zweete!

ds


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget