14. November 2017

LL-M: Zweete zurück in der Erfolgsspur


HSV Wildau 1950 II – HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst II (:) 24:26

Am Samstagabend traf die zweite Männermannschaft der HSG im Auswärtsspiel auf die zweite Vertretung des HSV Wildau. Auf dem Papier schien die Ausgangslage klar zu sein, denn die HSG ging als Drittplatzierter gegen das Tabellenschlusslicht als Favorit ins Spiel. Jedoch tat sich der gut besetzte Kader um Trainer S. Haupt von Anfang an schwer. Bis zur 8. Minute konnte das Spiel beim Stand von 4:4 offen gestaltet werden. Jedoch ergaben sich zu häufig Lücken in der Ahrensdorfer Defensive, sodass der HSV bis zur 11. Minute auf 8:5 davon ziehen konnte. In den Folgeminuten wurde die Abwehr etwas besser organisiert und die Chancenverwertung im Angriff konnte gesteigert werden, wodurch die HSG bis zur Halbzeit ein 14:14 erspielen konnte. In der Halbzeitansprache bat Trainer Haupt um mehr Konzentration sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung.

Das Momentum zu Beginn des 2. Durchgangs lag auf Seiten der HSG. Sie konnten sich bis zur 40. Minute zum ersten Mal in diesem Spiel eine 3- Tore- Führung erspielen (17:20). Doch binnen weniger Minuten konnte der HSV erneut auf 20:20 ausgleichen, was die HSG zum Timeout zwang. Etwas konzentrierter ging man in die Schlussphase des Spiels. Nachdem die HSG erneut beim Stand von 22:25 mit 3 Toren in Führung ging, konnte der HSV 30 Sek vor Schluss den 24:25 Anschlusstreffer erzielen. Der letzte Angriff der HSG endete mit einem erfolgreich verwandelten 7-Meter und einem Punktestand von 24:26 auf der Anzeigetafel. Alles in Allem war es ein verdienter Sieg für die HSG, jedoch konnte man nicht das volle Potenzial ausschöpfen.

Sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung gibt es einige Baustellen, an denen in den nächsten Wochen gearbeitet werden kann, bis das Derby gegen den Ludwigsfelder HC am 26.11.2017 um 16:00 Uhr in der Ahrensdorfer Sporthalle ansteht. Vielen Dank an die Fans für die Unterstützung.

ph

HSG auf Facebook