27. Januar 2013

LSO-M: Zweite Männer starten erfolgreich in die Rückrunde

2013-01-21_Zweete-Schlaubetal

2013-01-21_Zweete-Schlaubetal

LSO-M: HSG Ahrensdorf/ Schenkenhorst-HSG Schlaubetal 39:20 (20:11) Nachdem am Samstag die männliche A-Jugend den Tabellenführer der HSG Schlaubetal mit einer heftigen Niederlage auf die Heimreise schickte, wollte auch die zweite Männermannschaft der HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst die Männer aus Müllrose in die Schranken weisen. Durch den verletzungsbedingten Ausfall zweier HSG-Akteure rutschten einige Jugendspieler in den Kader und unterstützten die Verbandsliga-Reserve der HSG an diesem Sonntagnachmittag hervorragend. Somit konnte Trainer Kischel auf einen 14 Mann starken Kader zurückgreifen und die Marschroute gegen die nur mit 9 Spielern angereiste Schlaubetaler Brandenburgligareserve hieß ganz klar: „Tempohandball“!

Zu Beginn der Partie taten sich die Ahrensdorfer recht schwer und die Gäste konnten in den ersten zehn Minuten bis zum 7:7 das Spiel offen gestalten. Ab Mitte der ersten Halbzeit nahm die Zweete dann langsam Fahrt auf. Die Abwehr stand besser, der Torhüter lief zu Hochform auf und immer wieder konnte man durch die erste oder zweite Welle zu schnellen einfachen Treffern kommen. Über die Stationen 10:7, 16:8 und 18:10 führten die HSG-Mannen zur Halbzeitpause bereits vorentscheidend mit 20:11.

Die Devise für Durchgang Zwei lautete weiterhin hinten aggressiv zu decken und aus einer sicheren Abwehr heraus, einfache schnelle Konter einzuleiten. Ein 8:0 Lauf bescherte der Zweeten Mitte der zweiten Hälfte bereits eine 30:13 Führung, womit für die Schlaubetaler bereits alle Messen gesungen waren. Die letzten Minuten des Spiels plätscherten so dahin und jeder HSG-Akteur bekam seine Einsatzzeiten. Erfreulicherweise konnten sich alle Spieler der Zweeten an diesem Sonntagnachmittag in die Liste der Torschützen eintragen, was wiederrum für eine sehr ausgeglichene Mannschaftsleistung spricht. Zwar standen den Mannen der Zweeten lediglich neun kämpfende Schlaubetaler gegenüber, jedoch muss man so ein Spiel auch erst einmal in dieser Höhe gewinnen. Schlussendlich gewann die Ahrensdorfer Verbandsligareserve völlig verdient mit 39:20 gegen eine immer kämpfende HSG aus dem Schlaubetal.

Mit diesem Sieg rutscht die HSG II vorzeitig auf Platz Sechs der Landesliga Süd-Ost. Bereits am kommenden Samstag reisen die Ahrensdorfer zum schweren Auswärtsspiel nach Fürstenwalde. Das Hinspiel im Duell zweier Aufsteiger gewann die Zweete am Ende knapp mit 31:28. Spannung ist also garantiert! Ein Dank geht an dieser Stelle an die zahlreich erschienenen Fans, die trotz des Achtelfinals der deutschen Handballer den Weg in die Ahrensdorfer Sporthalle fanden.

ds


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget