12. Dezember 2011

mJA siegt glücklich mit 40:39 gegen Cottbus II

mJA-LHC-Cottbus-II-03.12.2011

mJA-LHC-Cottbus-II-03.12.2011

Am zweiten Adventswochenende wollte unsere männliche A-Jugend an die zuletzt gezeigte Leistung in Wünsdorf anknüpfen und nach der Durststrecke von vier sieglosen Partien in Folge in heimischer Halle wieder punkten. Das Trainergespann Haack/Steingräber konnte glücklicherweise zum zweiten Mal in dieser Saison aus dem Vollen schöpfen, wohingegen der Gast vom LHC Cottbus II mit nur neun Spielern anreiste.

Den besseren Start erwischten dennoch die Sportschüler vom LHC, die immer wieder mit ein bis zwei Toren führten. Im Angriff lief es auf beiden Seiten sehr gut und so zeichnete sich bereits in den ersten Minuten ein Torfestival ab. Einen bärenstarken Tag erwischte erneut die rechte Angriffseite der HSG, die sich oft im Eins gegen Eins durchsetzen konnten. Wie so oft an diesem Nachmittag war die zu offene Deckung der HSG das Manko. Immer wieder fanden die technisch versierten Cottbuser ihren Kreisläufer oder konnten mit einfachen Einläufern frei vorm Tor der HSG auftauchen und den Ball versenken.

So stand es nach 15. Minuten bereits 13:14 für die Gäste und die Halbzeitpause war noch in weiter Ferne. Erzielte eine Mannschaft ein Tor, wurde postwendend vom Gegner ausgeglichen. Nach gespielten dreißig Minuten wurde dann beim Stand von 22:24 aus Sicht der Gastgeber zum Pausentee gebeten. Wie so oft zeigten sich Licht und Schatten eng beieinander. Wer vorne 22 Treffer wirft, sollte eigentlich sicher führen, aber 24 Gegentreffer zur Pause waren eindeutig zuviel.

Auch im zweiten Durchgang fand fast jeder Wurf der Gäste seinen Weg ins Tor. Doch auch auf unserer Seite ging es torreich weiter. Die HSG-Jungs ließen die Gäste nicht entwischen und behielten vorne auch in Unterzahl einen kühlen Kopf. Zehn Minuten vor dem Ende der Partie zückte der Heimtrainer dann die grüne Karte und appellierte an die allerletzte Chance, das Spiel jetzt noch zu drehen. Die HSG-Jungs waren hoch motiviert und fassten hinten besser zu. Drei Minuten vor Ende des Spiels konnte die HSG dann zum ersten Mal im zweiten Durchgang ausgleichen.

Der Gast vom LHC war sichtlich überrascht von der guten kämpferischen Schlussoffensive der HSG. Vorne vergaben diese nun zwei Angriffe und wenige Sekunden vor Schluss konnte unser Rechtsaußen allein durch die Deckung spazieren und zum 40:39 einnetzen. Nun kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Mit dem Abpfiff lagen sich alle Spieler in dem Armen und umjubelten lautstark einen knappen aber glücklichen Heimsieg. Hinsichtlich der Tabellenkonstellation waren die zwei Punkte enorm wichtig. So sicherten sich die A-Jugendlichen mit dem dritten Saisonsieg ein kleines Polster auf das Tabellenende.

Bereits am Mittwoch um 18.30Uhr kommt es in Ahrensdorf zum Aufeinandertreffen mit dem direkten Tabellennachbarn vom VfL Potsdam II. Die Potsdamer siegten zuletzt souverän gegen Finsterwalde (41:31) und werden sicherlich ein harter Brocken für unsere Jungs sein. Mit Leidenschaft, Kampf und einer hoffentlich besseren Deckung sind aber auch in diesem Nachholspiel zwei Punkte drin.

ds


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget