19. Dezember 2018

OOS-F: Auftakt der Rückrunde misslingt


HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst – Füchse Reinickendorf II 26:32 (10:20)

Eigentlich wollten die Ahrensdorferinnen die Energie aus der Partie gegen den Tabellenführer der Oberliga BFC Preussen (25:25) für das Spiel gegen die Füchse Reinickendorf II beibehalten. Das komplette Gegenteil war der Fall: Nach einer gänzlich missratenen ersten Hälfte mit einem Rückstand von zehn Toren zur Halbzeit kamen die Gastgeberinnen am Ende nicht über ein 26:32 hinaus. Somit verabschieden sich die Ahrensdorferinnen mit einer Niederlage in die Winterpause. 20 Gegentreffer in einer Halbzeit sprechen eigentlich für eine mangelhafte Defensive, Hauptproblem waren jedoch die HSG-Angriffe. Ohne richtige Torchancen suchten die Ahrensdorferinnen zu hektisch die Abschlüsse und produzierten so einen Ballverlust nach dem nächsten; in den Abwehrverbund schafften sie es deshalb nur selten. Stattdessen fingen sie sich zahlreiche Gegenstöße ein, was zur ernüchternden Zwischenbilanz eines 3:12-Rückstands führte (15’). Auch an ihrer Körpersprache war abzulesen, dass die HSG- Frauen komplett neben der Spur standen. Da glich die Halbzeitsirene fast schon einer Erlösung.

Mit der Gewissheit, dass es nicht viel schlechter laufen könnte, traten die Ahrensdorferinnen die Flucht nach vorn an. Der Begriff „Aufholjagd“ wäre angesichts des Spielverlaufs zwar zu hoch gegriffen – um zehn Tore aufzuholen, hätte im zweiten Durchgang nahezu alles stimmen müssen. Aber immerhin gingen die Gastgeberinnen nach dem Seitenwechsel phasenweise beherzter zur Sache und verhinderten so, dass sich ihr Rückstand weiter vergrößerte (17:27, 45’). Vier Tore in Folge ließen das Ergebnis dann etwas humaner aussehen; solch einen Zwischenlauf hätten sich die Gastgeberinnen eher und vor allem häufiger in der Partie gewünscht (24:30, 58’). Beschweren darf sich auf Seiten der HSG niemand über die Sechs-Tore-Niederlage, nach guten Auftritten gegen Pfeffersport und Preussen ist das Ergebnis aber allemal ärgerlich. Alles Hadern hilft trotzdem nicht, und glücklicherweise haben die Ahrensdorferinnen nun erst einmal Zeit zum Durchatmen. Ihr nächstes Spiel bestreiten die HSG-Frauen am 13. Januar auswärts beim TSV Rudow.

as

+++ Allen HSG-Anhängern und Handballbegeisterten wünscht die I. Frauenmannschaft frohe Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr! +++

 

 

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget