22. März 2018

OOS-F: Beim Favoriten sehr anständig verkauft


BFC Preussen – HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst (14:9) 28:23

Der Oberliga- Spielplan führte unsere HSG- Frauen am letzten Samstag zum Tabellenführer vom BFC Preussen, der im Kampf um die Meisterschaft gegen die Verfolger aus Wismar weiter keinen Punkt verschenken darf und schon deshalb der erwartet schwere Brocken sein sollte. Anders als im Hinspiel konnten die HSG- Damen das Spiel diesmal jedoch nicht bis kurz vor Schluss offen halten, der BFC kontrollierte das Geschehen mehr oder weniger über 60 Minuten hinweg und siegte so schlussendlich mit 28:23.

Schon kurz nach dem Anpfiff zeichnete sich beim 6:1 (8′) ein ordentlicher Fehlstart der Gäste ab, die vor allem so ihre liebe Mühe mit dem individuell stark besetzten Rückraum des BFC hatten, der auch in den kommenden Minuten den Unterschied ausmachen sollte. Nach kurzer taktischer Unterbrechung war die HSG ebenfalls im Spiel angekommen (8:5, 15′), doch die Gastgeber registrierten ihrerseits Handlungsbedarf und packten danach wieder ein paar Tore zum 11:5 (20′) drauf. Dabei gelang es den HSG-Damen in der ersten Spielhälfte wieder deutlich druckvoller aufzuspielen als in den zurückliegenden Partien. Dies eröffnete freilich Chancen, diese blieben aber zu oft ungenutzt. 14 Fehlwürfe standen im ersten Durchgang auf dem Zettel, wobei auch das Aluminium mehrfach undankbar im Wege stand. Einfach zu viel, um den Spitzenreiter ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Mit einem 14:9 Rückstand ging es folglich in die Pause.

Der zweite Spielabschnitt begann wie der erste – mit einer kalten Dusche zum 17:9 (33′). Die HSG stoppte den Schwung des BFC jedoch wieder und wusste den Favoriten danach durchaus zu beschäftigen, vor allem Einsatz und Abstimmung in der Defensive waren meist nach den Vorstellungen des Trainers. Beim 21:17 (48′) hatte die HSG den Abstand wieder deutlich verkleinert, näher herankommen sollte man jedoch nicht mehr. Denn der BFC sorgte seinerseits fortan für klare Verhältnisse, setzte sich zwischenzeitlich nochmal auf 28:21 (56′) ab und gewann am Ende mit 28:23. HSG-Coach Kai Kischel stellte seinen Mädels nach Abpfiff dennoch ein positives Zeugnis aus, der mit der Präsenz seiner Mannschaft wieder zufriedener schien, als zuletzt. Zu Recht, wenn man berücksichtigt, dass sich seine Truppe im zweiten Spielabschnitt separat betrachtet mit 14:14 sehr anständig verkaufte.

In den kommenden Wochen kann nochmal Anlauf für den Saisonendspurt genommen werden, denn der nächste Pflichtspieltermin steht erst am 14.04.2018 auf dem Plan. Dann empfangen die Gelb-Blauen den Dauerrivalen aus der Havelstadt Werder in Ahrensdorf, besondere Derbyathmosphäre ist da inbegriffen. Auf geht’s HSG!

mj

 

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget