20. September 2018

OOS-F: Keine konstante Leistung abgerufen


HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst – TSV Rudow 24:26 (8:12)

In ihrem ersten Heimspiel mussten sich die Frauen der HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst dem TSV Rudow geschlagen geben. Vor heimischer Kulisse gelang es den Ahrensdorferinnen nicht, einen 4- Tore- Rückstand aus der Halbzeit vollends aufzuholen. Verschuldet wurde die Niederlage letztlich durch eine hohe Fehlerzahl, die sich durch die Partie zog. Nach dem verpatzten Auftritt gegen die Füchse Reinickendorf II hatten sich die Ahrensdorferinnen vorgenommen, diesmal von Beginn an konzentriert aufzutreten. Der Vorsatz hielt ganze zehn Minuten, dann wurden die Gastgeberinnen nachlässig. Immer wieder kamen die Spielerinnen aus Rudow durch die löchrige HSG- Abwehr frei zum Wurf und konnten sich so nach 15 Minuten erstmals mit vier Toren absetzen (4:8). Die darauf folgende Auszeit der Gastgeberinnen schien insofern zu fruchten, als dass die HSG-Frauen sich im Anschluss wieder auf zwei Tore heranarbeiteten. Anstatt in der verbleibenden Spielzeit der ersten Hälfte weiter Profit zu schlagen aus diesem kleinen Hoch, leisteten sich die Ahrensdorferinnen nun auch in der Offensive den ein oder anderen Aussetzer. Zu viel des Guten, lautet das Resümee aus HSG- Sicht. Einfache Ballverluste sorgten für einen TSV- Doppelschlag kurz vor dem Seitenwechsel und führten den Pausenstand zum 8:12 herbei.

Die Gäste schienen frischer aus der Kabine zu kommen als die HSG-Frauen, sodass sie ihren Vorsprung nicht nur verwalten, sondern bis auf fünf Tore ausbauen konnten (12:17, 38’). Von Gegenwehr war in diesen Minuten wenig zu spüren. Ein gehaltener Strafwurf und zwei HSG- Treffer nacheinander brachten die Ahrensdorferinnen wieder in Schlagdistanz. Doch auch in dieser Phase dominierte das Muster aus Halbzeit eins das Spiel der Gastgeberinnen: Es zog sich wie ein roter Faden durch den Samstagnachmittag, dass die Ahrensdorferinnen immer dann das Tempo rausnahmen und mehr Fehler als gelungene Aktionen produzierten, wenn sie sich wieder in die Nähe des TSV gearbeitet hatten. In guten Phasen gelang es den HSG- Frauen, den Spielstand immer wieder auf zwei Tore zu verkürzen, zu mehr fehlte aber schlichtweg die Konstanz.

Ihr nächstes Spiel bestreiten die Ahrensdorferinnen am 22. September beim VfV Spandau. Der Vorjahresvierte ist mit einer Niederlage und einem Sieg in die Saison gestartet und befindet sich zur Zeit im Mittelfeld der Tabelle. Angepfiffen wird die Partie um 17:00 Uhr.

as

In unserer Galerie findet ihr die Bilder vom Heimspiel gegen Rudow. Vielen Dank an Christian Walter!

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget