17. Oktober 2017

OOS-F: Nächste Oberliga-Premiere


HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst – HSG Neukölln 25:14 (10:8)

Zwei mal hat das Ahrensdorfer Publikum seiner I. Frauenmannschaft bereits die Daumen für einen Heimsieg gedrückt. Beide Male bekamen die Zuschauer dabei beherzte Spiele zu sehen, die jedoch ohne Erfolg blieben. Mit dem dritten Heimauftritt können nun Fans wie Mannschaft sehr zufrieden sein. 25:14 leuchtete am Ende der Partie auf der Anzeigetafel, damit hat die HSG nun auch die ersten beiden Heimsieg-Punkte in der neuen Liga zu verbuchen.

Der erste Treffer gehörte zunächst den Ahrensdorferinnen, aber schon kurz darauf zeigten die Gäste, wie man Fehler des Gegners effektiv bestraft. Während die HSG noch nach Stabilität suchte, zogen die Berlinerinnen binnen der ersten Viertelstunde auf drei Tore davon (4:7). Der Ahrensdorfer Angriff zeigte in der Anfangsphase nicht nur mehr Fehler als Tore, sondern blieb insgesamt einfach zu harmlos, um den Rückstand aufzuholen. Das änderte sich schnell, nachdem das Neuköllner Trainergespann die erste Auszeit nahm, um das Spiel seiner Mannschaft weiter zu optimieren. Die 1-minütige Pause gab aber auch den Ahrensdorferinnen die Gelegenheit zum Durchatmen und Sich-Sammeln, um sich aus der Schwächephase zu befreien. Was folgte, war ein 4-Tore-Zwischenspurt der Gastgeberinnen, die damit nicht nur den Neuköllnerinnen gefährlich nah kamen, sondern ab der 24. Minute selbst wieder die Führung ergriffen (9:8). Die Formkurve zeigte bei den HSG-Gastgeberinnen nun also nach oben.

Der Vorjahres-Sechste der Liga ließ nach dem Seitenwechsel zunächst nicht abreißen (11:9, 32’), bekam in den darauffolgenden Minuten jedoch zu spüren, dass die Ahrensdorferinnen ihren Aufwärtstrend aus der ersten Halbzeit jetzt fortsetzten. Erneut gelangen den HSG-Frauen vier Treffer nacheinander, die damit einen ersten Wink in Richtung Heimsieg (15:9, 40’) gaben. Die Gastgeberinnen verteidigten ihren Torraum nach dem Wiederanpfiff konsequent und brachten die Spielerinnen Neuköllns auf diese Weise zusehends in Bedrängnis. Diese konnten zwischenzeitlich zwar auf fünf Tore verkürzen, aber spätestens ab der 44. Minute entglitt ihnen die Partie, und als die HSG Neukölln ihren 12. Treffer erzielte, hatten die Blau-Gelben bereits ihren 20. bejubelt (49’). An dieser Stelle hatten die Ahrensdorferinnen in der vergangenen Woche bei den Füchsen Reinickendorf einen Gang runter geschaltet. Diesmal allerdings brachten sie das Spiel konzentriert zu Ende und sicherten sich so den deutlichen 25:14-Erfolg in eigener Halle.

Damit verbessert sich die HSG in der Tabelle und befindet sich derzeit auf Rang 7, allerdings noch mit einem Spiel weniger als die meisten anderen Ligakonkurrenten. Gegen eine Bestätigung und Fortsetzung dieser Leistung hat im HSG-Lager gewiss niemand etwas einzuwenden und schon am kommenden Samstag bietet sich den Ahrensdorferinnen hierzu die Gelegenheit, wenn sie bei der Mannschaft des Pfeffersport e.V. antreten werden.

as

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget