14. September 2018

OOS-F: Zittriger Saisonauftakt


Füchse Berlin Reinickendorf II – HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst 23:22 (12:9)

Ihr erstes Saisonspiel haben die Frauen der HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst verloren. Zu Gast bei der zweiten Mannschaft der Füchse Reinickendorf unterlagen die Ahrensdorferinnen knapp mit einem Tor. Das Ergebnis gibt wenig Grund zur Freude, aber ein Blick auf den Spielverlauf ist gleich doppelt bitter: Obwohl sie über 60 Minuten einem Rückstand hinterherlaufen mussten, hatten es die Gäste am Ende selbst in der Hand, zumindest einen Punkt mit nach Hause zu nehmen. Dass die Ahrensdorferinnen diese Chance nicht nutzten, ist bezeichnend für die Partie.

Schon früh machten sich im Spiel der Gäste Fehler bemerkbar. Das passive Abwehrverhalten der HSG kam den Berlinerinnen entgegen, sodass sie für ihre Tore den Handball nicht neu erfinden mussten. In der eigenen Defensive leisteten sich auch die Gastgeberinnen den ein oder anderen Fehler. Von möglichen Konsequenzen für den Spielverlauf blieben sie aber verschont, denn die Ahrensdorferinnen suchten im Angriff vergebens nach Stabilität. Es kam, wie es kommen musste: Mehrmals luden Fehlabschlüsse die Füchse-Spielerinnen zu Gegenstößen ein und brachten die HSG damit ins Hintertreff (7:5, 15’). Spielerisch war das große Manko an diesem Nachmittag jedoch das Überzahlspiel der Ahrensdorferinnen. So einfach es in der Theorie klingt, so sehr haderten die Gäste auf dem Spielfeld mit ihren Möglichkeiten, in Überzahl zu Erfolgen zu kommen. Die Berlinerinnen waren wacher und dadurch den HSG-Frauen immer einen Schritt voraus. Auf den Halbzeitstand übertragen bedeutete das einen 3-Tore Rückstand für die Gäste.

Die erhoffte Aufholjagd nach dem Seitenwechsel blieb aus. Die Ahrensdorferinnen erarbeiteten sich mit dem Anschlusstreffer zum 13:12 (39’) zwar eine gute Position, um das Spiel zu drehen, vergaben in den folgenden Minuten jedoch die Chancen dafür. Statt im Verbund agierten die HSG- Frauen in der Abwehr meist jede für sich. Wenn doch mal eine gelungene Defensivaktion mit einem Ballgewinn belohnt wurde, endete der Angriff nicht mit einem erfolgreichen Abschluss, sondern mit einem Fehlpass oder sonstigen technischen Fehlern. Das alles kann beim Handball passieren, Bereitschaft und Einstellung müssen dann die Mängel ausgleichen. Beides zeigten die Ahrensdorferinnen allerdings zu spät. Als sie anfingen, mit Überzeugung zu spielen, um wenigstens einen Punkt zu retten, kam der Abpfiff.

Die erste Gelegenheit auf einen Sieg ist damit vergeben. Aufbauen können sich die HSG- Frauen mit der Gewissheit, dass sie zu deutlich mehr imstande sind, als sie es am Sonntag zeigten. Beweisen können sie dies bei ihrem ersten Heimspiel am 15. September um 16:00 Uhr. Zu Gast wird sein die Mannschaft des TSV Rudow.

as

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget