22. Februar 2019

VLN-F: Eindrucksvoller Start in die Rückrunde wurde bestätigt


HSV Müncheberg / Buckow – HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst II (8:13) 18:25

Mit zwei fulminanten Siegen aus den ersten beiden Spielen der Rückrunde im Gepäck, fuhren unsere Speckies nach Müncheberg. Gegen den Tabellenletzten der Liga, 0:18 Punkte aus 9 Spielen, konnte man sich bei allem Respekt den Gegnerinnen gegenüber nur selbst schlagen. Aber, die Mannschaft hat ähnliches ja schon mal in der Hinrunde in Hennickendorf beim Tabellenvorletzten erlebt. Man war also gewarnt! Erst einmal ging es auf Augenhöhe los. Nach sechs Minuten stand es 3:2 für die HSG. Das kann ja heiter werden, dachte sich der geneigte HSG- Fan. Nach zwölf Minuten stand es 4:3 aus HSG Sicht, als man einen Siebenmeter vergab. Die Müncheberger konnten in der 14. Minute sogar ausgleichen. Das sah noch nicht aus wie Vierter gegen Zehnter der Tabelle. Zumindest hatten unsere Mädels in dieser Phase des Spiels aber immer eine Antwort auf die Tore der Gegnerinnen und gingen jeweils wieder in Führung. Nach 14. Minuten wechselte der Trainer im Rückraum und folgerichtig fielen kurz hintereinander zwei Tore , 6:4 für unsere HSG. Aber die Spielerinnen der HSG Müncheberg / Buckow ließen sich einfach nicht abschütteln. Erst nach 20 Minuten verschafften sich unsere Speckbarbies ein wenig Luft, 5:8 zeigte die Anzeigetafel. Jetzt fand man sich auf dem rutschigen Hallenboden und mit dem ungewöhnlichen Spielgerät zurecht. Beim Stand von 9:6 für unsere Mädels nahmen die Gastgeberinnen nach 22 Minuten eine Auszeit. Jetzt fielen gleich zwei Toren hintereinander und es stand 11:6 nach 25 Minuten. So kann es weiter gehen, sagten sich die mitgereisten Fans. Sie sollten nicht enttäuscht werden. Zur Halbzeit stand es 13:8 für unsere Mannschaft.

Unsere Damen hielten zu Beginn der zweiten Halbzeit erst einmal den Fünftorevorsprung. Nach 37 Minuten stand es 17:12 für die Speckies. Gut vier Minuten ohne Torerfolg. Das war Trainer Koch zu viel. Er nahm nach 41 Minuten eine Auszeit, was erst einmal von Erfolg gekrönt war. 18:12 nach 43 Minuten und 30 Sekunden später fiel das 19:12 aus Sicht unserer HSG. Danach konnte in doppelter Überzahl zwei mal schön über aussen abgeräumt werden und es stand 22:14 für unsere Damen. Die Gastgeberinnen brachten sich immer wieder mit Zeitstrafen aus dem Konzept. In der 55 Minute stellten die Schiris jeweils eine Spielerin beider Mannschaften zur Abkühlung vom Feld. Das sollte nichts mehr am zweiten Auswärtssieg der Saison ändern. Am Ende gewann unsere Mannschaft standesgemäß. Beide Halbzeiten konnte man für sich
entscheiden. Das Spiel endete mit 25:18 für die HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst. Glückwunsch!

jl

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget