25. September 2019

VLN-F: eine gute Halbzeit reicht nicht


HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst II – Grünheider SV (12:11) 18:25

Am vergangenen Samstag hatten unsere II. Frauen den Grünheider SV in eigener Halle zu Gast. Nach der knappen Auswärtsniederlage im ersten Saisonspiel in Wildau wollten die Damen ihren ersten Saisonsieg einfahren. Es fing gut an. Über eine 2:0 Führung nach zwei Minuten kam unsere Mannschaft gut ins Spiel und führte nach 15 Minuten mit 5:3. Die Gäste nahmen ihre Auszeit, um schlimmeres zu verhindern. Das gelang erst mal nicht, denn die Speckies bauten die Führung auf 8:4 in der 19. Minute aus. Auffällig bis dahin war eine exzellente Torhüterleistung und ein gutes Spiel über den Kreis, welches entweder direkt zum Tor führte oder über verwandelte Siebenmeter den Torerfolg brachte. Dann brachte sich die HSG-Mannschaft jedoch mit Zeitstrafen aus dem Rhythmus und in doppelter Unterzahl kassierte die Mannschaft in der 28. Minute den Ausgleich, es stand 10:10. Zur Halbzeit nahm die Mannschaft eine knappe 12:11 Führung mit in die Kabine.

Die zweite Halbzeit begann für unsere Damen wir die erste endete, mit einem Siebenmetertor. Knappe Führung oder Ausgleich, das waren die Spielstände in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit. In der 36. Minute gingen die Gäste aus Grünheide erstmals in diesem Spiel mit 15:14 in Führung. Was in der Folgezeit passierte, muss Trainer und Spielerinnen zu denken geben. Viele Abspielfehler im Angriff wurden von den Gästen mit schnellen Gegenstoßtoren gnadenlos bestraft. Mangelnde Kondition der Spielerinnen führte zu Unkonzentriertheit und leichten Fehlern bzw. ungenauen Würfen. Innerhalb von fünf Minuten bauten die Gegnerinnen den Vorsprung auf vier Tore aus. Es stand 14:18 aus HSG-Sicht nach 39 Minuten. Als unsere Mannschaft auf 16:19 verkürzte, verletzte sich die Torschützin Anne Wittram bei der Landung nach Sprungwurf schwer am Sprunggelenk. Wir wünschen gute Besserung an dieser Stelle. Zu diesem Zeitpunkt wäre das Spiel vielleicht noch zu drehen gewesen. Aber weitere Fehlabspiele im Angriff führten weiterhin zu leichten Gegentoren und nach 55 Minuten waren die Gäste auf 22:17 enteilt. Eine Zeitstrafe und nachfolgend eine gelbe Karte gegen den Trainer führten nicht zur Verbesserung der Lage. Am Ende musste man sich 18:25 geschlagen geben.

Die Mannschaft muss diese Niederlage schnell abhaken, denn schon am nächsten Wochenende (So, 29.09., 13:45 Uhr) geht es zum Derby nach Dahlewitz. Die Mannschaften kennen sich noch bestens aus der Kreisliga, in welcher man zum letzten Mal in der Saison 2017/18 gegeneinander spielte. Jetzt nicht die Nerven verlieren, fleißig trainieren und den Teamgeist bewahren, dann klappt es auch bald wieder mit dem Siegen.

jl

Vielen Dank an Julius Frick für das Foto vom Spiel! Schaut euch auch die Galerie zum Spiel auf seiner Website www.fotofrick.de an!

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget