12. November 2018

VLN-F: II. Frauen kassieren knapp die erste Heim-Niederlage


HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst II – HSC Potsdam (12:14) 26:30

Nach 14 Tagen spielfrei in der Liga war die Frage, wie unsere Mannschaft die Pause genutzt hat und ob der Schwung aus dem Unentschieden beim Spitzenreiter Neuruppin mitgenommen werden konnte.

Das Spiel ging gut los und der erste Angriff des Spiels wurde mit einem Torerfolg abgeschlossen. Das führte in der Folge aber nicht etwa zu mehr Sicherheit im Spiel, sondern nach 11 Minuten lag die HSG mit 2:5 im Rückstand. In dieser Phase des Spiels wurden zu viele Bälle zu ungenau gespielt, was den Gegnerinnen immer wieder die Möglichkeit zu eigenem Ballbesitz gab und meistens auch zu Gegentoren führte. Im weiteren Spielverlauf wurden die Pässe genauer, es wurde über den Kreis kombiniert und unsere Damen konnten Tor um Tor aufholen. Nach 16 Minuten stand es erstmals wieder Unentschieden – 6:6. Jetzt entwickelte sich ein munteres Spiel, in dem die Potsdamerinnen jeweils vorlegten und die HSG ausgleichen konnte. Das ging so bis zur 26.Minute, als es 11:11 stand. Jetzt ging die Konzentration bei den HSG-Frauen etwas verloren und so lag man zur Pause mit 12:14 im Rückstand. Was blieb war die Hoffnung auf eine Steigerung in der 2. Halbzeit, um das Spiel vielleicht noch drehen zu können.

Die zweite Halbzeit begann mit einer kleinen Aufholjagd und nach drei Minuten der zweiten Hälfte stand es wieder Unentschieden – 14:14. Jetzt legten unsere HSG- Frauen immer vor und die Potsdamerinnen glichen aus. Das ging so bis zur 40 Minute, als es 18:18 stand. Nun schlichen sich wieder Ungenauigkeiten und Fehlpässe ein und die HSG geriet mit 18:21 in einen drei Tore Rückstand. Doch aus diesem kleinen Tal sollten sich unsere Damen wieder herauskämpfen und nach 48 Minuten stand es 21:22. In dieser Spielphase machten der HSG die vielen Zeitstrafen zu schaffen. Insgesamt vier zwischen der 43. und 52. Minute. So spielte man in den besagten fast 10 Minuten ständig in Unterzahl. Doch die Moral der Mannschaft war auch in diesem Spiel wieder hoch und so blieben unsere Damen bis zur 55. Minute im Spiel und lagen zu diesem Zeitpunkt mit zwei Toren zurück, es stand 25:27. Von einem Unentschieden durfte zu diesem Zeitpunkt noch geträumt werden. Aber in der Schlussphase waren die Potsdamerinnen einfach abgezockter und so konnte die HSG auch aus einer doppelten Überzahl in der 57. Minute kein Kapital schlagen. Als in der 59. Minute das 26:29 gegen die HSG fiel, mussten die Träume von mindestens einem Punkt begraben werden. Das 30. Tor der Potsdamerinnen fiel mit der Schlußsirene. Endstand 26:30.

Fazit: Es war lange Zeit ein Spiel zweier gleich starker Mannschaften. Am Ende gab die größere Erfahrung der Gegnerinnen in dieser Liga vielleicht den Ausschlag. Aber auch dieser Spieltag hat wieder gezeigt, dass die 2. Mannschaft der HSG Frauen mit jeder Mannschaft der Verbandsliga mithalten kann und wir werden in dieser Saison noch einige Siege unserer Mannschaft bejubeln können. Vielleicht schon am nächsten Wochenende, wenn in Finow ab 16:00 Uhr gegen den Finowfurter SV wieder zwei Punkte zu vergeben sind. Wir werden weiter berichten.

jl

 

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget