20. November 2018

VLN-F: II. Frauen unterliegen nur knapp beim Finowfurter SV


Finowfurter SV – HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst II (7:11) 23:19

Die Frage des Spieltages aus Sicht der HSG war vor Spielbeginn , wie die Mannschaft es verkraften würde, dass drei Spielerinnen aus dem Rückraum die Reise nach Finowfurt nicht antreten konnten. Zunächst lief es gut. Die HSG spielte aus einer massiven Abwehr heraus und wechselte jeweils im Angriff. Unsere Frauen legten erst einmal zwei Tore vor. Nach acht Minuten gingen die Gastgeberinnen mit 3:2 in Führung. Das sollte für lange Zeit das letzte Mal gewesen sein. Beim Stand von 6:5 für die HSG nahm die Heimmannschaft in der 21. Minute eine Auszeit. Bis dahin hielten sich einfache Fehler und Fehlwürfe auf beiden Seiten die Waage. Gelang es unseren Frauen mal den Ball in der Abwehr zu erobern, ging es zu langsam im Gegenstoß nach vorn. Hier besteht eindeutig Luft nach oben für unsere Mannschaft. In Unterzahl konnte die HSG nach der Auszeit nachlegen und ging mit 7:5 in Führung. Diese wurde bis zur Pause auf 11:7 ausgebaut. Jetzt durfte vom ersten Auswärtssieg in dieser Saison geträumt werden.

Die zweite Hälfte begann mit zwei Toren für die HSG und es stand 13:7 für unsere Speckies. Leider ging es nicht so weiter. Die Gastgeberinnen profitierten jetzt von leichten Fehlern unserer Mannschaft. So kam die Mannschaft aus Finowfurt innerhalb von drei Minuten zu einem 4:0 Lauf. Es stand nur noch 13:11 für unsere Damen nach 35 Minuten. Jetzt war das Spiel wieder offen und es war noch lange zu spielen. Die HSG konnte den Zwei- Tore- Vorsprung bis in die 49. Minute retten. Es stand 17:15 für uns. Danach verwandelte Finow einen gehaltenen Siebenmeter im Nachwurf. Es stand nur noch 17:16 . Jetzt geriet die HSG durch eine Zwei- Minuten- Strafe in Unterzahl und prompt fiel der Ausgleich in der 52. Minute. Es stand 17:17 als die HSG eine Auszeit nahm. Jetzt machte sich doch das Fehlen dreier Rückraumspielerinnen bemerkbar, weil bei den anwesenden Spielerinnen im Rückraum die Kräfte ein wenig nachließen. Auch der Spielfluss war unterbrochen. Die Auszeit brachte nicht den erhofften Erfolg. Die Gastgeberinnen gingen mit 19:17 in Führung. Unsere Frauen bewiesen Moral und konnten noch einmal zum 19:19 ausgleichen. Leider bekamen wir jetzt eine Zwei- Minuten- Strafe, was die Sache nicht einfacher machte. Als beim Stand von 20:19 eine Ahrensdorfer Spielerin bei der klaren Möglichkeit den Ausgleich zu erzielen, Kontakt mit einer Gegenspielerin bekam, der nicht geahndet wurde, fiel im Gegenzug das 21:19. Das war der entscheidende Nackenschlag für die HSG und das Spiel ging in der Endphase mit 23:19 verloren.

Fazit: Auch an diesem Spieltag war unsere Mannschaft in einem Auswärtspiel den Gegnerinnen ebenbürtig. Es fehlten am Ende Kraft und Cleverness, um dieses Spiel zu gewinnen. Unsere Mannschaft muss in den nächsten Spielen versuchen, die einfachen Fehler zu minimieren und weiter daran arbeiten, aus einfachen Ballgewinnen auch einfache Tore zu machen. Die nächste Gelegenheit, das unter Beweis zu stellen, besteht am 02.12.2018. Dann spielen wir in eigener Halle um 14:00 Uhr gegen Eichstädt.

jl

HSG auf Facebook

Facebook Pagelike Widget